Mehr kann man von einer Woche nicht erwarten: Weltknuddel-Tag und Internationaler Tag der Jogginghose in einem. Echte Wohlfühltage.

Aber Obacht: Wer beim Anziehen der Jogginghose zu viel knuddelt und sich deshalb das Knie verdreht, kann leider nicht damit rechnen, dass so etwas als Sportverletzung durchgeht.

Bei zweistelligen Minusgraden war es ja sowieso besser, daheim zu bleiben und den Jogginghosen-Tag gebührend zu feiern. Aber auch wenn uns der Winter fest im eisigen Griff hat, geht es doch aufwärts: Keine sechs Wochen mehr – und es ist Frühling. Diese Woche war deutlich zu spüren, dass es wieder länger hell ist. Wenn wir jetzt noch am Wochenende den angekündigten Eisregen einigermaßen über die Bühne bekommen, ist das Schlimmste vielleicht schon überstanden.

Damit sind wir auch schon beim Glückspilz der Woche: Beim Bayernlos-Fernseh-Gewinnspiel am Donnerstag im Bayerischen Fernsehen durfte Egon Meinlschmidt aus Rüdenhausen am Glücksrad drehen – und gewann 2500 Euro. Klar, es hätte gerne mehr sein können, aber für ein paar neue Jogginghosen reicht es allemal.

Rein rechnerisch hatte die dritte Woche des Jahres auch einiges zu bieten. Der Minusbereich erstreckte sich nicht nur auf die Temperaturen. Was an einem Vater lag, der vor das Würzburger Verwaltungsgericht zog, weil ihm die Mathe-Note seines Sohnes nicht behagt. Der Erstklässler hatte 15 minus acht in einer Probe zwar richtig ausgerechnet. Doch die Lehrerin strich die Antwort rot durch und bewertete sie mit Null Punkten – weil der Rechenweg aus Lehrersicht falsch war.

Als die Geschichte im Internet aufschlug, kam prompt eine weitere Grundrechenart hinzu: Der Beitrag wurde kräftig geteilt. Das Interesse sowie die Geschichte als solche zeigen wieder: Mit Mathe ist das so eine Sache. Mathe macht immer Ärger – da dürften zwölf von acht Schülern sicher zustimmen.

Ärger ist auch ein gutes Stichwort für Waldemar Hartmann. Das Kitzinger Schlappmaul 2015 hatte im Radio hören müssen, dass es angeblich keine Zeit hat, um die Laudatio für seine Nachfolgerin zu halten. Dumm nur, dass er das nie gesagt hatte und entsprechend sauer reagierte.

Wie der Rundfunk auf die Idee kam, dass der ehemalige Sportmoderator abgesagt hat, bleibt indes das Geheimnis der Radioleute. Der Ärger legte sich schnell wieder. Schon deshalb, weil sich alle auf die Frage stürzten, wie viele Wege es gibt, 15 minus acht auszurechen – wahrscheinlich zwölf von acht.

Die Woche blickt immer samstags zurück, was unseren Autoren in den vergangenen sieben Tagen aufgefallen ist.