Eines wurde beim Zeitungsfrühstück der Main-Post am Freitag in der Kitzinger Geschäftsstelle erneut deutlich: Viele Menschen aus Stadt und Landkreis wollen ihre Zeitung nicht einen einzigen Tag missen. Selbst dann nicht, wenn sie sich gelegentlich über einzelne Artikel oder Themen ärgern. Moniert wurde in den vielen Gesprächen zum Beispiel die nach Meinung einiger Leser viel zu euphorische Berichterstattung über die Flüchtlinge. Oder das Fehlen der Rubrik „So ist's Recht“, die dem „Neuen Samstag“ der Main-Post zum Opfer gefallen ist. Erfreulicherweise konnte Redaktionsleiter Norbert Hohler (rechts im Bild) aber auch viele positive Rückmeldungen entgegennehmen. Bei Kaffee und Gebäck stießen auch die digitalen Angebote des Medienhauses auf großes Interesse, ebenso das breit gefächerte Angebot des Zeitungsshops. Kurzum – der Meinungsaustausch hat sich wieder gelohnt und soll auch 2017 erneut in Kitzingen stattfinden. Auf dem Bild diskutieren über die Freitag-Ausgabe (von links) Martina und Horst Wehr, Manfred Marstaller, Gudrun Greif und Brigitte Amendt mit Redaktionsleiter Norbert Hohler. Foto: Svenja Kloos