Tierhasser in Wüstenselbitz (Landkreis Hof/Oberfranken) unterwegs: In der Zeit vom 5. bis 19. Juni sind laut Polizei Münchberg im Bereich der Parkstraße insgesamt vier Katzen zum Teil erheblich durch einen Unbekannten verletzt worden.

Katzenhasser in Oberfranken: Amputation nötig, Fleisch abgeschabt

Am 5. Juni 2019 wurde ein Kater von seiner Besitzerin im Garten der Nachbarin blutend aufgefunden. In der Tierklinik wurde eine Verletzung am Kopf operativ behandelt. Die Verletzungen am Schwanz des Katers war so schwer, dass der Schwanz letztlich amputiert werden musste. Das Tier ist immer noch in der Klinik zur Behandlung.

Am Mittwoch fand eine 55-jährige ihre Katze blutend im Garten. Offensichtlich wurde sie durch eine Schlinge am Bein verletzt. Der behandelnde Tierarzt musste durch die Schlinge abgeschabtes Fleisch wieder annähen. Außerdem wurde eine ausgekugelte Hüfte bei dem Tier festgestellt, welche noch behandelt werden muss.

Bei der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass noch zwei Katzen von Anwohnern der Parkstraße verletzt wurden. Eine Katze so schwer, dass sie an den Verletzungen verendete. Für diese beiden Fälle sind noch keine genauen Tatumstände bekannt. Hinweise auf den Katzenhasser erbittet die Polizei in Münchberg, Tel. 09251/870040.

Vor gut fünf Wochen hat ein Tierhasser einen jungen Welpen in Oberfranken mit einem Messer bedroht, nur weil der Hund bellte.