Bei Rehau im Landkreis Hof hat sich am Donnerstagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Auto von der Fahrbahn geschleudert wurde. Der Fahrer erlitt dabei mittelschwere Verletzungen. Er hatte zuvor versucht, einen Schulbus zu überholen.


Foto: News5/Fricke - Bild 1

Foto: News5/Fricke - Bild 2

Foto: News5/Fricke - Bild 3

Foto: News5/Fricke - Bild 4

Foto: News5/Fricke - Bild 5

Den Angaben der Polizei Rehau zufolge wollte der Renault-Fahrer gegen 7 Uhr auf der Kreisstraße 5 in Richtung B15 zwischen Rehau und Neukühschwitz einen vorausfahrenden Schulbus überholen, in dem sich 30 Kinder befanden. Dem Renault-Fahrer kam beim Überholen jedoch ein anderes Fahrzeug entgegen, dem er nicht mehr ausweichen konnte. Die beiden Autos prallten zusammen, sodass der Renault direkt vor dem Schulbus von der Fahrbahn geschleudert wurde und in einer Böschung liegen blieb.

Mehr Polizeimeldungen: Mutter und fünfjähriges Kind schwer verletzt - Mann (75) rast in Gegenverkehr

Der Unfallfahrer konnte sich noch selbst aus seinem Auto befreien, musste aber mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Alkoholtest fiel negativ aus, die Polizei stellt nun eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung. Der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen ein Totalschaden.

Mobbing-Opfer in Unterfranken: Frau sieht hilflosen Jungen und bringt ihn zur Polizei

Der Bus fuhr nach dem Unfall weiter zur Schule, einige Kinder und Jugendliche standen nach dem Anblick des Autowracks jedoch so unter Schock, dass der Rettungsdienst zwei der Schüler ärztlich betreuen musste.

Sobald es mehr Informationen zum Unfall im Landkreis Hof gibt, erfahren Sie dies hier.