Gegen 9.20 Uhr nahmen die Beamten einen PKW mit deutscher Zulassung ins Visier und überprüften anschließend das mit vier Personen besetzte Fahrzeug. Dabei wurden neben dem 45-jährigen deutschen Schleuser drei irakische Staatsbürger entdeckt.

Die zwei Frauen im Alter von 27 und 42 Jahren sowie der 38-jährige Mann konnten keine für die Einreise in das Bundesgebiet erforderlichen Reisepässe und Aufenthaltstitel vorweisen. Die weiteren grenzpolizeilichen Ermittlungen der zuständigen Selber Bundespolizei ergaben, dass der Schleuser die drei Personen in Österreich abgeholt und nach Deutschland eingeschleust hatte. Das Reiseziel wäre Kiel gewesen.

Gegen den deutschen Schleuser wurde ein Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern eingeleitet. Die drei irakischen Staatsangehörigen wurden an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Zirndorf weitergeleitet.