Kurz vor Mitternacht wollte eine Münchberger Polizeistreife den Peugeot im Helmbrechtser Stadtgebiet kontrollieren. Der Fahrer gab allerdings Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in südlicher Richtung stadtauswärts.

Nach mehreren Kilometern Verfolgungsfahrt, die auch über umliegende Wald- und Ortsverbindungswege führte, touchierte der 24-Jährige zwischen Förstenreuth und Stammbach einen Streifenwagen und setzte seine Flucht anschließend unbeirrt fort. Bei seinen waghalsigen Fahrmanövern gefährdete der junge Fahrer nicht nur die Polizeibeamten, sondern verursachte kurz vor 0.30 Uhr in Stammbach beinahe einen Zusammenstoß mit den Gegenverkehr.

Seine Fahrt endete schließlich in Schödlas, wo der junge Autofahrer den Peugeot am Ende eines Feldweges gegen einen Baum setzte. Dennoch ergriff der 24-Jährige kurzerhand die Flucht zu Fuß und setzte sich in ein angrenzendes Waldstück ab, wo ihn seine Verfolger zunächst aus den Augen verloren. Kurze Zeit später konnte der bereits stark unterkühlte Mann mit Hilfe eines Polizeihubschraubers im Unterholz aufgespürt und festgenommen werden.

Im Rahmen der Verfolgungsfahrt geriet auch ein Streifenwagen auf der schneeglatten Straße ins Rutschen und stieß gegen einen Baum. Die beiden Beamten erlitten dabei leichte Verletzungen.

Der 24-Jährige aus dem Landkreis Hof muss sich nun wegen verschiedener Verkehrsdelikte strafrechtlich verantworten. Wie sich rasch herausstellte, ist der junge Mann auch nicht im Besitz eines gültigen Führerscheines.


Polizeibeamte suchen Zeugen

Die Polizeibeamten suchen nun nach Zeugen, die am frühen Freitagmorgen, gegen Mitternacht, auf den flüchtenden Peugeot aufmerksam geworden oder womöglich selbst gefährdet worden sind. Insbesondere suchen die Ermittler den Lenker des Fahrzeugs, das kurz vor 0.30 Uhr in Stammbach vom entgegenkommenden Peugeot beinahe gerammt wurde.

Zeugen werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei in Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-803 in Verbindung zu setzen.