Am Freitagabend befuhr ein 20-jähriger Fahranfänger aus Nürnberg Mit seinem Pkw die A9 in Richtung Süden. Auf Höhe der Anschlussstelle Pegnitz verlor er aufgrund eines Fahrfehlers, die Kontrolle über sein Fahrzeug, wodurch dieses ins Schleudern geriet.

Im weiteren Verlauf prallte der Pkw gegen die Leitplanke und kam am Ende sogar auf dieser zum Stehen. Die fünf im Fahrzeug befindlichen Personen , alle zwischen 16 und 20 Jahren, wurden leicht verletzt und in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Die beschädigten 40 Meter Schutzplanke werden auf etwa 2400 Euro geschätzt. Der Fahrzeugführer muss sich jetzt wegen der fahrlässigen Körperverletzung in Folge eines Verkehrsunfalls verantworten.