Es dürfte ein besonderes Geschenk für die elf Hunde gewesen sein, als sie Hofer Polizisten am 24. Dezember, gegen 15 Uhr, aus einem völlig vermüllten Grundstück in Obhut nahmen. Unterstützung erfuhren die Ordnungshüter vor Ort durch die Vertreterin eines Tierheims.

Offensichtlich nahm es der 54-jährige Hundehalter mit der Hygiene und der Pflege der Tiere nicht sehr ernst und ließ die Hunde in einem mit Unrat überhäuften Haus beziehungsweise in einem vollends verkoteten Gehege leben. Angesichts der misslichen Lage der Vierbeiner war laut Polizeibericht ihre Unterbringung in ein Tierheim unausweichlich.

Ein Diensthundeführer aus Hof ermittelt jetzt gegen den Hundebesitzer wegen Verstößen nach dem Tierschutzgesetz.