Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein in Richtung Chemnitz fahrender Pkw ins Schleudern. Der BMW prallte gegen die Mittelschutzplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Spur zum Stehen. Ein nachfolgender Renault-Fahrer konnte dem Unfallwagen zwar noch ausweichen, geriet dabei aber ebenfalls in Schleudern.


Er kam nach rechts ab, touchierte einen Sattelzug und kollidierte mit der rechten Schutzplanke. Der Fahrer des BMW konnte sein Fahrzeug gerade noch rechtzeitig verlassen, bevor ihn ein VW-Passat rammte.

Durch den Unfall wurden zwei Personen leicht verletzt und ins Klinikum Naila verbracht. An den beteiligten Fahrzeugen und den Einrichtungen der Autobahnmeisterei entstand ein Schaden von mindestens 60.000 Euro.

Für die Zeit der Bergung der Unfallfahrzeuge musste die Richtungsfahrbahn zeitweise gesperrt werden. Neben der Autobahnmeisterei war auch die Feuerwehr Selbitz zur Ausleuchtung und Reinigung der Unfallstelle eingesetzt.