Der Bund Naturschutz Ebern hat zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 9. Dezember, wieder das beliebte Fahrplankärtchen im Taschenformat erstellt, diesmal in gelber Farbe. Das Kärtchen bietet Bahnkunden auf der Strecke Ebern-Bamberg einen zuverlässigen Überblick .

Kurt Langer hat die Daten einmal mehr übersichtlich zusammengestellt. Die Abfahrts- und Ankunftszeiten sind, wie er berichtet, bis auf ein bis drei Minuten Abweichung im wesentlichen gleich geblieben.

Der vor einem Jahr neu hinzugekommene Spätabendzug am Samstag von Ebern nach Bamberg um 23.34 Uhr sowie der Nachtzug von Bamberg nach Ebern um 0.50 Uhr in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag wird offenbar immer wieder gut angenommen.

Mit dieser neuen Verbindung können Theaterbesucher den Abend in Bamberg gemütlich ausklingen lassen und erreichen Ebern trotzdem noch mit dem Zug. Langer: "Außerdem stellt dies für Fernreisende eine erheblich verbesserte Anschlussmöglichkeit nach Ebern dar.

Verbessertes Angebot

Der Bund Naturschutz beobachtet die Entwicklung des Nahverkehrs auf der Bahnlinie von Ebern nach Bamberg seit 20 Jahren und stellt im Vergleich zu den neunziger Jahren ein verbessertes Angebot fest. Die Fahrtzeiten nach Bamberg betrugen vor 15 Jahren 40 Minuten gegenüber 28 Minuten im Jahre 2012.

Die geplanten baulichen Veränderungen an den Bahnübergangen im Bereich Rentweinsdorf seien leider noch nicht umgesetzt worden, berichtet Kurt langer weiter: "Dann ist mit einer weiteren Verkürzung der Fahrtzeiten zu rechnen.

Neben der Zeitersparnis sind verbesserte Anschlussmöglichkeiten in Bamberg zu erwarten." Diese beiden Aspekte würden die Attraktivität der Nutzung der Bahnstrecke noch einmal erhöhen, ist er sich sicher.

Der Fahrkartenverkauf in den Automaten der Agilis-Züge ist nach Ansicht des Naturschützers und vieler Bahnkunden ein sehr guter Service des neuen Betreibers der Bahnstrecke. Leider besteht das Problem, dass zwischen Bamberg und Breitengüßbach der Automat für den Fahrkartenverkauf gesperrt ist. Dadurch wurden immer wieder Reisende ohne Absicht zu Schwarzfahrern, weiß Kurt Langer.

Kundenunfreundlich

Nach einem Schreiben von Agilis an den BN liege dies an den Vorgaben des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN). Der Bund Naturschutz hat sich daher an die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) in München gewandt, und um Überprüfung und Abstellung dieser unverständlichen und kundenunfreundlichen Maßnahme gebeten.

Kurt Langer: "Der BN empfiehlt, sich vorab mit Zehner-Streifenkarten zu versorgen oder Fahrkarten über das Handy-Ticket zu lösen."

Wo gibt's die Kärtchen?

Abgabestellen das gelbe Kärtchen wird in den nächsten Tagen an folgenden Ausgabestellen in Ebern aufliegen: Stadtbücherei, Stadtverwaltung, Tourist Information Ebern, Café Wagner, Bäckerei Köhler, Back-Drive, Sparkasse, Raiffeisenbank, FTE-Wache, Schmitt-Zehendner, Leseinsel , Grauturm-Apotheke, Stadt-Apotheke, Marktgemeinde Rentweinsdorf, Reisebüro Ebern sowie in der Geschäftsstelle des Bund Naturschutz am Marktplatz 4 kostenlos aufgelegt.

Online Der Fahrplan kann außerdem auf der Homepage des BN Ebern unter der Adresse www.bund-naturschutz-ebern.de abgerufen werden.