Ein Grundprinzip der Zeiler Kommunalpolitik ist, dass keine der drei im Stadtrat vertretenen Fraktionen (CSU, SPD, ÜZL) die absolute Mehrheit hat und dass alle drei Gruppierungen Bürgermeisterposten bekommen sollen. Bei seiner konstituierenden Sitzung am Montagabend im Rathaus hat der neue Stadtrat diese Balance hergestellt, die seit der Bürgermeisterwahl 2010 bei den Bürgermeister-Stellvertretern unterbrochen war.

Zum neuen Zweiten Bürgermeister berief der Stadtrat mit 19 von 20 Stimmen den CSU-Mann Dieter Köpf. Er tritt die Nachfolge von Helmut Trautner (SPD) an. Neue Dritte Bürgermeisterin wurde mit dem gleichen Stimmenergebnis Christl Pottler von der Überparteilichen Zeiler Liste (ÜZL). Sie übernahm das Amt von Adelinde Friedrich (CSU). Bürgermeister Thomas Stadelmann (SPD) vereidigte seine Stellvertreter.

Deren Wahl war gut vorbereitet und offenbar unter den Fraktionen besprochen. Es gab keine Gegenkandidaten. Und die Stadt hatte Wahlzettel mit den Namen der beiden Bewerber vorbereitet. Die Wahl verlief glatt. Die neuen Stellvertreter dankten für das Vertrauen der Ratskollegen und versicherten, dass sie sich für das Wohl der Stadt und ihrer Menschen einsetzen wollen.

Vereidigt wurden auch die sieben neuen Stadträte. Das sind Paul Berchtold und Marcus Fröhlich (beide CSU), Bastian Rößner, Julia Pfaff und Christine Straub (alle SPD) sowie Michael Minnich und Tobias Hetterich (beide ÜZL).

Das Kräfteverhältnis im 20-köpfigen Zeiler Stadtrat ist bei der Kommunalwahl gleich geblieben. Die CSU hat ihre acht Sitze behalten. Die SPD behauptete ihre sieben Mandate und die ÜZL die fünf Ratsposten. Damit ist die Balance, die seit Jahrzehnten besteht, weiterhin gewährleistet; keine Fraktion hat die absolute Mehrheit.
Als neue Ortssprecher nahmen Matthias Blasl (für Krum) und Uwe Möltner (Bischofsheim) ihre Tätigkeit auf. Sie wurden vom Bürgermeister auf ihre Aufgaben verpflichtet. Als weiterer Ortssprecher war Werner Schneider (Sechsthal) in seinem Amt bestätigt worden.

In seinen allgemeinen Ausführungen zum Start in die neue Legislaturperiode, die am 1. Mai begann und mit der Konstituierung am Montagabend offiziell wurde, betonte Bürgermeister Thomas Stadelmann, dass es keine Selbstverständlichkeit sei, sich für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Die von den Bürgern gewählten Stadträte könnten glücklich und stolz über das Votum und das Vertrauen sein, das ihnen entgegengebracht werde. Er wünscht sich Engagement, Weitsicht und Ideenreichtum von seinen Kollegen und forderte sie zu einer die Fraktionen übergreifenden Zusammenarbeit auf. Dieser Wunsch nach Kooperation schließe aber nicht aus, dass jeder seine Meinung vortrage, worum Stadelmann ausdrücklich bat. Die Ergebnisse bei der Wahl der Bürgermeister-Stellvertreter wertete er als "hervorragende Basis" für den Willen zur Zusammenarbeit.

Der neue Stadtrat repräsentiert nach seiner Meinung gut die Bevölkerung in Zeil und den Stadtteilen. Von der Altersstruktur und den Berufsbildern her bilde das Gremium einen "Querschnitt unserer Bevölkerung ab", sagte Stadelmann. Der jüngste Stadtrat ist Bastian Rößner mit 21 Jahren und der älteste Stadtrat Helmut Trautner (72).

Das Ziel der Arbeit im Stadtrat sei, die Stadt weiter zu entwickeln. Letztlich gehe es darum, was der Stadt nutzt und sie voranbringt - und alles immer vor dem Hintergrund der angespannten finanziellen Situation der Stadt. Als konkrete Aufgaben für die nähere Zukunft nannte er die Erweiterung des Gewerbegebietes "Gröbera II", die möglicherweise notwendige Ausweisung eines weiteren Baugebietes in Zeil und die Verbesserung des Zustands vieler Straßen. Auf einen Glanzpunkt, der auch den Stadtrat fordert, darf sich Zeil freuen: 2018 ist die 1000-Jahr-Feier der Stadt.


Am Rande der Zeiler Stadtratssitzung

Dieter Köpf, der neue Zweite Bürgermeister von Zeil, machte auf eine Besonderheit aufmerksam. Er sei, sagte er am Montagabend bei der konstituierenden Sitzung im Stadtrat, seit 35 Jahren der erste Zweite Bürgermeister, der nicht Sitzungspräsident bei den Büttensitzungen der Zeiler Narrenzunft (ZNZ) ist. In der Tat: Frühere Zweite Bürgermeister wie Manfred Mergl und Helmut Trautner haben die närrischen Sitzungen geleitet. Der aktuelle Narrenzunft-Sitzungspräsident ist der Erste Bürgermeister von Zeil, Thomas Stadelmann.