Am Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern erlebte das Publikum ein Sommerkonzert, bei dem alles stimmte, die Temperaturen haben gepasst, die Töne wurden getroffen. Und mit den Beatles haben sie Volltreffer gelandet.
Das Jahr 2013 ist den Komponisten Richard Wagner und Guiseppe Verdi gewidmet, denn im Wagner-Verdi-Jahr wird der 200. Geburtstag beider Musiker gefeiert. Aber nicht so am Friedrich-Rückert-Gymnasium in Ebern. Beim Sommerkonzert wurden keine alten klassischen Schinken ausgepackt. Peter Fox, Michael Bublé, The Doors und The Beatles dominierten das Programm. Wagner, der an diesem Abend am Grünen Hügel in Bayreuth gefeiert wurde, und Verdi hätten sich wahrscheinlich im Grab umgedreht. Man könnte sagen: Das Beatles-Jahr wurde von den Musikern eingeleitet. Aber auch das ist Kultur.

"Ein dreiteiliges Erfrischungsprogramm", verhieß Schulleiter Klauspeter Schmidt zur Begrüßung den Gästen. Ein kühlender Regenschauer war bereits vorausgegangen, er versprach dann noch kühle Musik und in der Pause kühle Getränke. Mit einer Sache hatte er jedoch unrecht. Die Musik war nicht kühl sondern einheizend. Die Temperaturen stiegen in der vollbesetzten Aula, den Akteuren lief der Schweiß.

Gelungene Premiere

Premiere an diesem Abend feierte der Männergesangsverein FRG. Drei coole Jungs zusammen mit Gast-Gitarrist und Schulleiter der Mittelschule Philipp Arnold, Schlagzeuger sowie Bassisten ging es auf die Bühne. Mit "So lonely" von Sting begeisterten sie ihr Publikum und ernteten Applaus.

Ein weiterer Neuling auf der FRG-Bühne war die Blech-Combo unter der Leitung von Musiklehrerin Isabel Ullrich. Eine Posaune, zwei Tenorhörner und eine Trompete - zusammen interpretierten sie die Comedian Harmonist. Der kleine Kaktus sticht, das sollte man wissen.

Das "Phantom der Oper"


Und auch die BigBand hielt sich nicht an das Wagner-Verdi-Jahr, oder wird "Phantom der Oper" mittlerweile auch bei den Bayreuther-Festspielen inszeniert? Ganz großer Auftritt der Musiker, die mit ihrer vielseitigen Besetzung von Geige über Klarinette bis hin zu Tenorhorn mehr als nur eine klassische BigBand sind.

Gerockt und gegroovt haben auch die Chöre unterschiedlichster Formationen. Die Kleinsten im Unterstufenchor mit engelsklaren Stimmen und coolen Jungs zogen beeindruckend "Amadeus, Amadeus" von Falco aus ihrem Repertoire. Die Mitglieder des Dienstagschors und des Chors der Q11 fühlten sich sichtlich wohl auf der Bühne ließen das ein- und andere Solo erklingen. Der Große Chor rief ganz laut "Help!" und die Beatles lebten auf.

Bekannte Melodien, begeisterte Zuhörer sowie Kinder und Jugendliche, die mit strahlenden Augen die Töne erklingen lassen. Die Musiklehrerinnen Isabel Ullrich und Kathleen Hümmer-Aumüller haben mit diesem Programm Volltreffer gelandet.

Die bessere Variante

"Auch wenn in Bayreuth heute Premiere war", so der Schulleiter Schmidt zum Ende des hitzigen Konzertes, "ich war hier in Ebern eindeutig auf der besseren Veranstaltung." Sein großes Lob geht an alle beteiligten Schüler und die Kollegen der Fachschaft Musik. "Euer Ergebnis von einem halben Jahr Probe und zweieinhalb Tagen Chorfahrt war einfach spitze", zeigt sich Schmidt von diesem, seinem dritten Sommerkonzert an der Schule, begeistert.