"Orangen-Schokoladen-Törtchen serviert mit Nougateis und dazu ein Bockbier" - klingt spannend. "Schmeckt auch spannend und vorzüglich", lässt Bierprinz Sebastian Gocker verlauten. Die Nachspeise ist das Sahnehäubchen auf ein Genussmenü, das am 26. Januar im kommenden Jahr bei der Veranstaltung "Genussmenü Bier und Wein" vom Schlossrestaurant "Zeitlos" in Schloss Oberschwappach kredenzt wird.

Auf die Hintergründe, warum Brauer und Winzer des Vereins "Natürlich von hier" die beiden Kulturgüter Bier und Wein in einem Genussmenü vereinen, gingen Landrat Wilhelm Schneider, Regina und Joachim Betz vom Schlossrestaurant sowie die Abt-Degen-Weinprinzessin Elisabeth Goger und Bierprinz Sebastian Gocker bei einem Pressegespräch ein.

Der Landkreis Haßberge liegt an der Grenze zwischen Wein- und Bierfranken. Das macht die Region so einzigartig, denn nicht nur der Weinbau hat hier lange Tradition, sondern auch das Brauhandwerk. Vor zwei Jahren fand unter dem Motto "Kulinea-Genußwelten - Bier von hier" die erste Veranstaltung in Schloss Oberschwappach statt. Sie hatte zum Ziel, das heimische Bier als Genussmittel stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, erinnerte Landrat Wilhelm Schneider. Für die heimische Biervielfalt, die nicht nur durch Pils und Lager definiert ist, wurde eine Lanze gebrochen. Die Biere wurden in ihrer ganzen Bandbreite zu den verschiedensten Speisen vorgestellt.

Die sechs heimischen Brauereien Raab aus Hofheim, Hartleb aus Maroldsweisach, Bayer aus Theinheim, Göller aus Zeil, Roppelt aus Trossenfurt und die Schlossbrauerei "Zeitlos" in Oberschwappach haben sich unter dem Dach des Vereins "Natürlich von hier" zusammengeschlossen, um die Bekanntheit der heimischen Biere nachhaltig zu steigern. Dafür sprach der Landrat seinen Dank aus. Zum Bekanntheitsgrad trugen unter anderem die beiden Genussfestivals in Haßfurt und Ebern bei, für die es im nächsten Jahr in Hofheim eine Fortsetzung gibt. Den Bierprinzen Sebastian Gocker bezeichnete Schneider als einen sehr guten Botschafter. Er sei auf den verschiedensten Messen und Veranstaltungen deutschlandweit unterwegs, um kräftig die Werbetrommel für den Landkreis und die heimischen Brauereien zu schlagen.

Doch jetzt soll es noch einen Schritt weiter gehen: Durch die Gastronomie sollen bei einem 6-Gänge-Menü die beiden Kulturgüter Wein und Bier verbunden werden - kreiert von Joachim Betz, Koch im Schlossrestaurant. Die Besucher erwartet ein spannendes Rendezvous zwischen dem kulinarischen Traumpaar "Wein und Bier". Mit dieser Veranstaltung möchte man zeigen, dass ein Bier nicht nur zu deftigen Gerichten wie Bratwürsten oder Schweinebraten passt und beispielsweise zum Fisch nicht unbedingt ein Wein serviert werden muss. "Bier und Wein lassen sich wunderbar in einem Menü kombinieren", ist sich Landrat Wilhelm Schneider sicher.

Mit einem Gemüseragout, serviert mit Rüben-Stroh und dazu ein Pale Ale, oder einer Zanderpraline im Speckmantel, serviert auf buntem Linsenbeet mit einem Rauchbier, sei das Menü aus Sicht von Joachim Betz gut entwickelt. Was auf den Teller kommt - wie etwa die Vorspeise, ein Feldsalat mit Walnuss-Dressing und geräucherter Entenbrust - ist der Jahreszeit entsprechend angepasst, wie Joachim Betz erklärt. Er ist überzeugt, dass es eine schöne Veranstaltung wird. Im Festsaal des Schlosses ist Platz für 120 Gäste, die ab 17 Uhr beim Empfang mit einem weißen oder roten Bier-Wein-Hybrid - eine Alternative zum klassischen Sekt - den Abend genießen können, zu dem ab 18 Uhr der erste Gang serviert wird.

"Zum Essen wird Bier und Wein ausgeschenkt", erklärt Bierprinz Sebastian Gocker. Er wird die einzelnen Biere vorstellen und erklären, warum gerade ein dunkles Bier etwa zu geschmorten Rinderbäckchen oder ein Landbier zu einem Kartoffel-Steinpilz-Cappuccino passt. Die verschiedenen Weine, die von den Winzern Udo Vogt und der Familie Hetzel aus dem "Oberschwappacher Sommertal" stammen, wird Abt-Degen-Weinprinzessin Elisabeth Goger vorstellen. Das Genussmenü kostet 49 Euro inklusive Wasser und Bier und Wein in Probiergrößen, Nachbestellungen für Bier und Wein können gegen einen Aufpreis getätigt werden.

Das Menü soll zukünftig alle zwei Jahre stattfinden, wenn keine Wahl des Bierprinzen ansteht. Karten für das "Genussmenü Bier und Wein", das sich ideal als Weihnachtsgeschenk anbietet, können ab sofort im Schlossrestaurant "Zeitlos" oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.