Bürgermeister Matthias Schneider freute sich bei der Grundsteinlegung am Samstag über den Zusammenschluss zahlreicher Vereine, die das Dorfgemeinschafts- und Sportzentrum in Obertheres in Zukunft nutzen werden. "Mit der Vereinsgemeinschaft gehen wir einen ganz neuen Weg", sagte das Gemeindeoberhaupt. Diese wird auch die Kirchweih im kommenden Jahr ausrichten.

Bereits im Jahr 2013 habe man sich im Rahmen der Dorferneuerung Gedanken gemacht, wie die räumliche Zukunft für die Vereine aussehen könnte. Auch die künftigen Benutzer wurden in die Planungen einbezogen, galt es doch, den genauen Platzbedarf zu ermitteln. Stolz ist Schneider auch auf die multifunktionale Klappbühne, die in der Turnhalle stehen wird.

Insgesamt wird das neue Gemeinschaftszentrum rund 2,7 Millionen Euro kosten. Aufgrund der Nutzung auch als Schulturnhalle gibt es jedoch einen Zuschuss von etwa 1,3 Millionen Euro und noch weiteres Geld für die Nutzung durch die Dorfgemeinschaft. Unterm Strich rechnet die Gemeinde mit rund einer Million Euro, die sie selbst tragen muss.

Gestaltungsidee kommt an

Die kupferne Zeitkapsel, die im Gebäude verbaut wird, füllte Bürgermeister Schneider mit einer aktuellen Tageszeitung, einer Chronik der Planung und des Baus der Halle sowie mit Münzen. Architekt Sebastian Pollach gab einen Datenspeicher-Stick hinzu, der die Planunterlagen seines Büros enthält.

"Ich habe mich nicht getraut, es vorzuschlagen, nicht dass noch jemand sagt, ich hätte überzogene Vorstellungen", beschrieb Schneider schmunzelnd den Plan, die Kapsel in den Boden einzubringen und mit einer Glasscheibe zu versehen, so dass sie immer betrachtet werden kann. Die anwesenden Vertreter der Vereine applaudierten jedoch und fanden diese Gestaltungsidee sehr gut.

Ein großes Lob gebührte der ausführenden Baufirma Wolf aus Bad Neustadt, die immer die Baustelle in einem sehr ordentlichen und sauberen Zustand hält. "Bereits jetzt haben schon viele Firmen aus der Region den Zuschlag für Gewerke bekommen", erklärte Pollach, der in den nächsten Wochen weitere Arbeiten ausschreiben wird. Die Fertigstellung des gesamten Projektes ist für den Spätherbst 2019 geplant.

Mit den drei großen "Bs", wie der Bürgermeister sagte, nämlich Blasmusik, Bratwurst und Bier, wurde dann noch im kleinen Rahmen gefeiert. Musikalisch unterhielt die Trachtenkapelle Obertheres, die noch eine besondere Überraschung parat hatte: Zweiter Bürgermeister Manfred Rott feierte nämlich just am Tag der Grundsteinlegung Geburtstag. Ihm und auch Bürgermeister Matthias Schneider, der vor kurzem ebenfalls seinen Jubeltag hatte, spielten die Musiker ein Ständchen.