Der VCE möchte seine gute Heimbilanz aufrecht erhalten. Vier Heimspiele haben die Eltmanner noch bis zum Saisonende. Nach der 0:3-Niederlage bei wie ausgewechselt spielenden Mühldorfern muss sich der VC Eschenbacher Eltmann zunächst wieder darauf beschränken, einen Platz im Tabellenmittelfeld zu erreichen beziehungsweise zu verteidigen. Auf einen gelungenen Rückrundenauftakt mit zwei Siegen gegen direkte Konkurrenten folgte ein Rückschlag mit der Niederlage beim Schlusslicht. Doch das soll für die Wallburgstädter nicht den Genickbruch für diese Saison bedeuten. Immerhin hat die Mannschaft in den restlichen sechs Partien der Saison viermal Heimrecht und kann sich auf die Stärke in der eigenen Georg-Schäfer-Halle besinnen. Mit Niederviehbach, Herrsching und Deggendorf müssen die Mannschaften auf den Plätzen zwei bis vier noch in Unterfranken ihre Visitenkarte abgeben.

Den Gegner überholen


Den Anfang aber macht am Samstag die "Mannschaft der Stunde", der SV Schwaig. Dieser musste in eigener Halle zwar zum Rückrundenstart eine bittere 2:3-Niederlage gegen Herrsching einstecken, gewann dann aber die darauf folgenden Auswärtsspiele in Neumarkt und Deggendorf. Dadurch gelang es den Mittelfranken, sich in der Tabelle wieder vor dem VC Eschenbacher Eltmann auf dem fünften Platz zu positionieren. Mit einem Sieg könnte Eltmann allerdings vorbeiziehen und zudem Revanche nehmen für den Punktverlust in der Hinrunde, als der VCE am Ende unverdient und knapp mit 2:3 die Punkte in Schwaig lassen musste.

Zweiter Niederviehbach gegen den Dritten


Verstecken wolle sich das VC-Team auf alle Fälle nicht vor dem direkten Konkurrenten, wie VCE-Diagonalspieler Johannes Engel betont: "Wir wissen um unsere Stärken. In eigener Halle ist es für jeden Gegner sehr schwer, uns zusammen mit der Unterstützung unserer tollen Fans zu schlagen." Das solle auch der SV Schwaig zu spüren bekommen.
Während Mühldorf am gleichen Tag gegen Deggendorf seine aufsteigende Formkurve bestätigen möchte, müssen die sechs restlichen Teams der Volleyball-Regionalliga erst am Sonntag ran. Die interessanteste Partie dürfte das Aufeinandertreffen des Zweiten Niederviehbach mit dem Dritten Herrsching sein, da Niederviehbach mit einem Sieg weiter zum Ersten Marktredwitz aufrücken und die Konkurrenz auf Distanz halten könnte.