Im ersten Auswärtsspiel der Saison startete die Eltmanner Mannschaft couragiert in die Partie. Freiburg steigerte sich aber und gewann am Ende verdient. In der Woche zuvor gegen Delitzsch waren die Oshino Volleys gegen Delitzsch klarer Außenseiter gewesen und hatten sich auch nach einem starken Auftritt der Sachsen mit 0:3 geschlagen geben müssen. Für das Auswärtsspiel in Freiburg hatten sich die Wallburgstädter einiges vorgenommen und wollten eine verbesserte Leistung zeigen.

Entsprechend couragiert startete das Team von Coach Heriberto Quero in die Partie, spielte wie befreit auf und ging mit 11:8 in Führung. Die Oshino Volleys schlugen stark auf, blockten gut und hatten im Angriff wenig Probleme durchzukommen. Die Mannschaft schien sehr gut auf Freiburg eingestellt zu sein und den Gegner im Griff zu haben. Ab der ersten eigenen Auszeit beim Stand von 15:14 kam jedoch der Gegner immer besser ins Spiel, drehte die Partie und zeigte seinerseits immer stärkere Aktionen.

23:21 reichte nicht zum Satzgewinn

Zum Satzende war die Partie an Spannung kaum zu überbieten. Es ging hin und her, packende Ballwechsel sorgten beim Publikum für eine tolle Stimmung. Den Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmnn gelang es nicht, eine 23:21-Führung in einen Satzgewinn umzumünzen. Freiburg zeigte einen unglaublichen Willen, den Spielabschnitt noch für sich zu entscheiden, und wurde am Ende mit 28:26 belohnt.

Auch im zweiten Durchgang führte Eltmann zu Beginn, schien zunächst nicht beeindruckt von der unglücklichen Satzniederlage. Das Spiel gestaltete sich offen, beide Mannschaften zeigten ein hohes Niveau, und es entwickelte sich eine Partie, die zeigte, wie schnell in der 2. Liga gespielt wird. "Wir haben im ersten und zweiten Satz vor allem am Anfang wirklich stark gespielt, deutlich besser als vergangene Woche. Leider haben wir dann in jedem Satz irgendwann den Faden etwas verloren, da müssen wir noch dazulernen", meinte Christian Nowak nach der Partie, der an seiner ehemaligen Wirkungsstätte zum wertvollsten Spieler (MVP) auf Eltmanner Seite gewählt wurde. Nach einem Verlauf mit Höhen und Tiefen ging auch der zweite Satz an Freiburg.

Schnell im Rückstand

Im dritten Abschnitt war dann schnell klar, dass Eltmann auch in Freiburg nicht für die guten Trainingsleistungen belohnt werden würde. Die Breisgauer setzten sich früh ab, schon bei den Auszeiten der Oshino Volleys beim Stand von 6:11 und 9:17 zeichnete sich eine deutliche Satzniederlage ab. Die Akteure des VC Eschenbacher Eltmann konnten Freiburg nicht mehr die engagierte Leistung aus den ersten beiden Sätzen entgegensetzen und zeigten einige Unkonzentriertheiten.

Am Ende siegte Freiburg verdient mit 3:0, und die Oshino Volleys müssen weiter auf den ersten Punkterfolg in dieser Saison warten. In zwei Wochen trifft Eltmann zuhause auf Stuttgart - "bis dahin haben wir Zeit, uns im Training weiter an das schnellere Spiel in der 2. Liga einzustellen und alles dafür zu tun, in den nächsten Spielen zu überzeugen", meinte der erfahrene Mittelblocker Christian Nowak.