Auch gegen den TSV Staffelstein punktete der TVE zuletzt. Zwar war es vom Spielverlauf her gesehen eine sehr einseitige Partie auf das Staffelsteiner Gehäuse, doch musste der Gast schlussendlich froh sein, noch den Ausgleich auf dem schwer bespielbaren Hauptfeld geschafft zu haben. Zum dritten Male schafften die "Turner" es damit, einen Rückstand zu egalisieren, und zeigten erneut eine tolle Moral. Die Einstellung in der Truppe passt, jeder kennt seine Aufgabe und funktioniert im Team.

Die Gäste sind individuell stark

Und genau das wollen die Eberner gegen den Tabellenzweiten Mönchröden auch an den Tag legen. Zwar sind die Gäste von den Einzelspielern her gesehen weit überlegen, aber was die Einstellung, Kampfbereitschaft und den Teamgedanken angeht, gibt es aktuell keine Mannschaft in der Liga, hinter der sich die Eberner verstecken müssen. Sie haben sich vorgenommen, genau da weiterzumachen, wo sie im letzten Spiel aufgehört haben, und ihre Stärken in die Waagschale zu werfen. Vor Ehrfurcht erstarren wird die Mannschaft von Trainer Joachim Kraft sicher nicht, sondern versuchen, dem ehemaligen Landesligisten Paroli zu bieten, ohne dabei ins offene Messer zu laufen.

Döhler fällt noch aus

Aus einem sicher stehenden Abwehrverbund heraus das Spiel eröffnen, offensiv Nadelstiche setzen und möglichst lange ohne Gegentreffer bleiben, das wird die Vorgabe für die Eberner sein. Bis auf Döhler, der verletzt ist und noch eine Woche ausfallen wird, sind alle Mann an Bord.