Die Vorbereitung verlief alles in allem zufriedenstellend. Zwar fehlten immer wieder Stammkräfte die studienbedingt, wegen Krankheit, Beruf oder Urlaub nicht trainieren konnten, doch war der Rest sehr engagiert und mit vollem Einsatz bei der Sache.

Mit einem abwechslungsreichen Vorbereitungsprogramm und der Unterstützung von Ralf Häfner vermittelte Trainer Joachim Kraft seinen Mannen die nötige Fitness. Auch in den Vorbereitungsspielen verkaufte sich die Elf immer recht ordentlich. So war der TVE mit dem Landesligisten Augsfeld 90 Minuten lang auf Augenhöhe und verlor nur knapp mit 1:2. Einen kurzfristig angesetzten letzten Test auf dem Kunstrasen in Hallstadt gewann er gegen den Kreisligisten aus Schwabthal mit 4:0.

Alle Spieler haben sich für einen Einsatz empfohlen

Allerdings wird Stegaurach ein anderes Kaliber sein. Zwar konnte Trainer Kraft in keinem Testspiel auf die stärkste Formation zurückgreifen, doch enttäuschten ihn die eingesprungenen Spieler keinesfalls. Man darf gespannt sein, welcher Elf er am Sonntag das Vertrauen schenken wird. Egal, wer aufläuft: Es gilt, als Team zu funktionieren und wenn möglich "zu Null" zu spielen.

Dazu ist es lauf Kraft nötig, dass die Mannschaft aus einem sicher stehenden Abwehrverbund heraus das Spiel eröffnet und über das Mittelfeld die Offensivkräfte mit Bällen versorgt. Mit entscheidend werde auch sein, dass die Stegauracher Schlüsselspieler Riley, Eichhorn und Dorn nicht zur Entfaltung kommen. In der Vorrunde trennte man sich 0:0, dies ist den Gastgebern diesmal eigentlich zu wenig. Sie peilen einen Dreier an. Personell schaut es beim TSV nicht so schlecht aus. Einziger Verletzter ist weiterhin Torhüter Kapell. Aus beruflichen Gründen steht Elflein auch nicht zur Verfügung.