Insgesamt waren über 280 Läufer, Nordic Walker und Kickbiker am Start. Der Präsident des Bayerischen Triathlonverbandes, Tobias Heinze, mit Familie beobachtete die Zieleinläufe in entspannter Atmosphäre auf dem Sportgelände der DJK Priegendorf.

Bei den Schülern gab es in diesem Jahr neue und längere Strecken, die aber durchwegs positiv bewertet wurden. Sieger im Schülerlauf über 1,6 Kilometer wurden Annika Stichling (7:06 Minuten) von der LG Bamberg und Lukas Hoffmann (6:24) vom DAV Bamberg in der U12. In der U10 hießen die Sieger Tina Lutz (7:25) vom TSV Höchstadt/Aisch und Felix Böttinger (6:58) von der LG Bamberg .

Zeiler Nachwuchsläufer holen Klassensiege

Den "großen" Schülerlauf über 2,9 Kilometer entschieden in der U16 Cosima Gundermann (11:52) von der LG Forchheim und Patrick Fischer (11:11) vom TV Zeil für sich. Die Sieger in der U14 hießen Fanny Fenn (13:57), ebenfalls vom TV Zeil, und Clemens Gundermann (12:24) aus Forchheim.

Der Hobbylauf über 6,7 Kilometer wurde ganz klar von Fabian Stagge vom Team Runnerspoint Würzburg beherrscht, der mit neuem Streckenrekord von 23:37 gewann. Bei den Frauen setzte sich Liane Thiem vom AF-Personal-Training-Team durch. Schnellste Dame gesamt war allerdings Vanessa Weber (27:37) vom SV Walsdorf, die damit, wie auch Lukas Beierlieb von der LG Veitenstein, die Wertung in der U18 gewannen. Die U20-Siege gingen an Christina Dreßel vom TV Zeil und Jan Heusinger von der LG Veitenstein.

Schnelle Siegerzeiten

Der Hauptlauf musste dem Wetter Tribut zollen. Es gab keine neue Bestmarke, aber trotz allem durchwegs schnelle Siegerzeiten. Als Erster kam der ehemalige Spitzenläufer Eike Loch (1:00:08 Stunden) von der LG Quelle Fürth ins Ziel, der nach längerer Wettkampfpause wieder die Laufschuhe geschnürt hat. Dies bedeutete natürlich auch Platz eins in der M45. Bei den Frauen trug sich Sandra Fischer-Paul (1:10:12) von den Freaky Friday Runners in die Siegerliste ein, die damit auch in der W35 vorne lag.

Die Frauen-Hauptklasse gewann Isabel Wais (Team Running Waisens), die Männer-Hauptklasse Pascal Dütsch (SC Kemmern). Kim Peßler (TS Lichtenfels) und Alexander Kurz (LG Bamberg) hießen die Sieger der W/M 30. Die M35 entschied der Gesamtzweite Ralf Häfner vom Team Hoff aus Ebern für sich. Die W/M 40 gingen an Katja Gehrung von der LAC Quelle Fürth und Christian Schwab vom SC Memmelsdorf.

Bekannte Namen vorn

Die W45 war wieder eine klare Angelegenheit für Gabi Bastian vom LC Vorra. Auch in der W/M50 lagen mit Heike Niggemann von der LG Forchheim und Franz Rudel vom SC Memmelsdorf sieggewohnte Athleten vorne. Christa Stöcker (TSV Staffelstein) und Johann Schuler (LG Bamberg) entschieden die W/M55 für sich, Egon Helder vom TV Coburg war in der M60 nicht zu schlagen.

In der W/M65 hießen die Schnellsten, wie schon im letzten Jahr, Sybille Vogler (SC Kemmern) und Kaspar Stappenbacher (LC Vorra). Während es in der M70 Robert Brückner vom SV Bamberg ganz nach oben schaffte, lag der Seriensieger in der M75, Alfred Zach von der TS Lichtenfels, erneut vorne.
In der Teamwertung bei den Frauen verbuchte wie im Vorjahr der SC Kemmern Platz eins, der Sieger bei den Herren hieß TSV Scheßlitz, und das mit deutlichem Abstand auf den Zweiten.

Kickbiker meistern die Strecke

Auch die Kickbiker, die zum zweiten Mal den Veitenstein bezwungen haben, warteten mit sehr guten Zeiten auf, vor allem angesichts der schwierigen Streckenverhältnisse. Schnellster Kickbiker war Steffen Eichler, der für die Strecke 51:13 Minuten benötigte.

Nicht ganz so schnell, aber mit Ehrgeiz waren die Nordic Walker auf den beiden Strecken unterwegs. Aber auch die Kleinsten kamen beim Bambinilauf und der anschließenden Kinderbetreuung voll auf ihre Kosten.