Nicht gerade erfreulich verliefen die zwei Spieltage in der Fußball-A-Klasse Schweinfurt 5 über Ostern für die Sportfreunde Steinsfeld. "Sechs Eier" wurden ihnen ins eigene Nest gelegt und damit entführten die Gegner gleichzeitig sechs wichtige Punkte. Positiv war dabei nur, dass auch die nächsten Mannschaften in der Tabelle Federn ließen und Steinsfeld trotzdem Platz 9 behauptete. Nach einem guten Start in die Saison mit drei Siegen wartet die Pottler-Elf nun schon lange auf einen Erfolg.

Spielleiter Manuel Werner bereitet das Sorgen: "Wir sind denkbar schlecht in die Rückrunde gestartet. Der Kader ist durch langfristig Verletzte und durch Krankheiten ausgedünnt und es ist nicht leicht, eine schlagfertige Truppe auf den Platz zu bringen." So müsse man sogar froh sein, wenn ältere Spieler in der "Ersten" aushelfen.

Das Problem sei, dass der Nachwuchs fehle. Allerdings hätte man auch keinerlei Sorgen, wenn alle Steinsfelder in ihrem Heimatverein spielen würden. Manche Spieler werden abgeworben, manche gingen auch von sich aus zu einem anderen Verein. Ziel sei es natürlich weiterhin, schnellstmöglich die weiteren Punkte zu holen, damit man nichts mit dem Abstieg zu tun hat. Hier spielten aber auch an diesem Wochenende wieder alle Mannschaften für die Steinsfelder.

Trotzdem bedauern die verantwortlichen Funktionäre diese Situation für den Verein, denn man habe in den letzten Jahren alles dafür getan, um für den Fußballsport ein gutes Umfeld zu schaffen. Dies gelte sowohl für die beiden Rasenplätze als auch den Sportheimbetrieb.

Voller Zuversicht ging man in das erste Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Kirchlauter und trotzdem verpennte Steinsfeld den Auftakt. Schon in der zweiten Minute nahm der Kirchlauterer Johannes Koch weit vor dem Tor den Ball auf, startete durch und ließ sich die Chance zum 1:0 nicht mehr nehmen. Ähnlich war es dann in der 17. Minute, als derselbe Spieler im Mittelkreis einen Zweikampf gewann, einen Abwehrspieler aussteigen ließ und allein auf das Tor stürmte. Der heimische Torhüter und Kapitän Patrick Wagenhäuser war machtlos und konnte den zweiten Gegentreffer nicht mehr verhindern.

Nun kamen die Steinsfelder besser ins Spiel, dominierten sogar und hatten auch einige Chancen. Vor dem Tor waren die Stürmer aber wenig effektiv. So köpfte William Milks eine Vorlage von Simon Fuß knapp am Tor vorbei.

Ähnlich verlief auch die zweite Hälfte für die Steinsfelder. Es war ein faires Spiel mit wenigen Auffälligkeiten. Und wenn sich die Sportfreunde einmal dem Gästetor näherten, dann stand hier mit Markus Geier ein Keeper im Kasten, der weitere Möglichkeiten parierte und eine hervorragende Leistung bot.

Es dauerte bis zur 82. Minute, als die Gäste einen Freistoß erhielten und diesen gegen die Querlatte setzten. Patrick Funk reagierte auf diese Situation am schnellsten, nahm den Abpraller auf und verwandelte zum Endstand von 3:0. Im zweiten Spiel des Wochenendes waren die Steinsfelder Stürmer Thomas Werner und Oliver Junghans mit einem verwandelten Elfmeter erfolgreicher. Dennoch retteten die Untersteinbacher ihren Vorsprung über die Zeit und nahmen die Punkte mit. Noch haben die Steinsfelder ihren Vorsprung auf die nächsten Plätze. Aber auch am nächsten Wochenende wird es für die Steinsfelder nicht einfacher - dann steht das Gastspiel beim SC Lußberg-Rudendorf an.