Nach 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Christopher Schwarzmann das Spiel auf dem Nebenplatz des Willy-Sachs-Stadions ab, die Sander Akteure hievten ihre Arme erschöpft zum Jubeln nach oben. Die Begegnung bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen hatte ihre Spuren hinterlassen. Dabei hätte es sich die Bayer-Elf nicht so schwer machen müssen. Der Schlüssel lag wie so oft in der Chancenverwertung.


Relegation

FC Schweinfurt 05 II -
FC Sand 1:2

Die Teams starteten mit viel Tempo in die Begegnung, die erste gute Möglichkeit hatten die Hausherren. Der Sander Torwart Simon Mai war aber zur Stelle und tauchte rechtzeitig ab (3.). Nach zehn Minuten übernahm der FC Sand die Kontrolle über das Spiel und erspielte sich Chance um Chance - machte aber nichts daraus.

Alleine Florian Gundelsheimer hätte die Sander mehrmals in Führung bringen können, schoss den Ball aber nach Vorlage von Stefan Nöthling aus kurzer Distanz weit über die Latte (12.), köpfte nach einer Flanke von Danny Schlereth einen Sander Verteidiger an (24.) und setzte den Ball bei einem Schuss aus 14 Metern knapp neben den Pfosten.

Beim vierten Versuch machte es Gundelsheimer besser: Per Kopfball überwand er den Schweinfurter Schlussmann Christoph Saballus nach einem Wagner-Eckstoß zur Führung (34.). Die Sander blieben am Drücker, vergaben jedoch selbst beste Chancen: Andre Karmann verpasste eine scharf gespielte Flanke von Danny Schlereth knapp (37.), Sebastian Wagner traf nach einer schönen Kombination mit Gundelsheimer den Pfosten (43.). Eine Minute später schaffte es Wagner doch noch: Nach einem Ball in die Gasse tauchte er frei vor Saballus auf und stellte auf 2:0 (44.). Angesichts der Fülle an Torchancen war diese komfortable Pausenführung aber zu wenig.


FC Sand gibt Spiel aus der Hand

"Unser Plan für die zweite Halbzeit war, hinten solide zu stehen und nach vorne durch Konter gefährlich zu sein", erklärte Trainer Matthias Bayer seine Taktik für die zweite Hälfte. Die ging aber nicht wirklich auf. Schweinfurt agierte nach dem Wiederanpfiff robuster und zerstörte damit den Sander Spielfluss. Zudem fehlte die Bewegung im Sander Mittelfeld komplett. "Die Jungs waren nach dem Spiel am Mittwoch und der ersten Halbzeit einfach platt", sagte Bayer.

Das merkte man dem Spiel an. Sand verlor den Zugriff, kam durch zahlreiche Fehlpässe kaum noch nach vorne. Für die von Bayer geplanten Konter fehlte die Genauigkeit und die Energie. Folgerichtig schaffte Tobias Fleischer den Anschlusstreffer für die "Schnüdel" und trieb damit sein Team und die 530 Zuschauer noch einmal an. Glücklicherweise blieben die Gastgeber im Angriff aber ansonsten harmlos, außerdem entschärften Johannes Bechmann und Manuel Müller zahlreiche Versuche der Nullfünfer. "In dieser Phase war es wichtig, dass du hinten mit Manuel und Joe zwei abgeklärte Verteidiger hast", sagte Bayer. "Nach der ersten Hälfte dachte ich nicht, dass wir noch einmal so schwer für den Sieg arbeiten müssen. Wir hätten den Sack früher zumachen müssen."


Fanbus nach Erlenbach

Am Mittwoch geht es weiter. Dann steht das Hinspiel beim SV Erlenbach, der die 0:4-Hinspielpleite gegen den FV Illertissen II mit einem 7:1-Heimsieg wettmachte, an. Der FC Sand organisiert einen Fanbus, Abfahrt ist um 14 Uhr am Seestadion. Anmeldungen nimmt Klaus Schneider unter der Nummer 0171/4482224 entgegen.
FC Sand: Mai - Bechmann, Gundelsheimer, D. Schlereth, Karmann (90.+1 Röder), Nöthling (61. T. Schlereth), Wagner, Gonnert, Müller, A. Schmitt, Steinmann (69. McCullough) / Schweinfurt: Saballus - Feidel (46. Lehmann), Ruft, Hillenbrand, Thomann, Behr, Heusinger, Schmidt, Volkmuth, Fleischer, Schlicht / SR: Schwarzmann / Zuschauer: 527 / Tore: 0:1 Gundelsheimer (34.), 0:2 Wagner (44.), 1:2 Fleischer (58.)