Die SG Stadtlauringen muss den Platz an der Spitze der Fußball-Kreisliga Schweinfurt räumen: Die Sander Reserve führt die Tabelle an, der TSV Knetzgau folgt dahinter. Der SV Rapid Ebelsbach dominiert den SV Sylbach. SV Rapid Ebelsbach - SV Sylbach 5:2

Das war eine klare Angelegenheit und wichtig für die Moral der Ebelsbacher Truppe von Spielertrainer Harald Kaiser. Beim 5:2-Heimsieg gegen Sylbach kontrollierte der SV Rapid die Partie über die gesamte Spieldauer und siegte auch in der Höhe verdient. Von den Gästen kam wenig bis gar nichts. Sascha Brix (13.) und Lorenz Dietz (18.) stellten per Doppelschlag früh klar, wer in dieser Begegnung die Hosen anhatte. Ein Eigentor des Sylbachers Marko Hertel führte zum 3:0 der Gastgeber (58.), Sascha Brix packte einen Treffer zum 4:0 oben drauf. Im Anschluss ließ es der Rapid etwas schleifen, durch den Treffer von Peter Hertel (68.) und ein Eigentor von Mirco Bräutigam stand es nach 80 Minuten 4:2. Die Kaiser-Elf blieb aber cool, Felix Große sorgte für den 5:2-Endstand (85.). TSV Knetzgau - SG Stadtlauringen 4:2

Die Knetzgauer präsentierten sich gut und demonstrierten ihre Stärke von Beginn an. Schwemler traf in der 24. Minute zur Führung und legte in der 37. Minute noch einen Treffer drauf. Erst nach dem Seitenwechsel kam Stadtlauringen in die Partie, und verkürzte in der 58. Minute durch Guthardt auf 2:1. In der 60. Minute stellte Barth mit dem 3:1 wieder den alten Abstand her. Die SG kam durch Braun zum 3:2 (62.), mit dem 4:2 durch Tropper war die Partie entschieden. Spfr. Steinbach - SG Sennfeld 3:3

Eigentlich sah Steinbach wie der sichere Sieger aus. Denn Isufi erzielte das 1:0 (14.), dem Seufert in der 36. Minute das 2:0 folgen ließ. Doch nach diesen Toren kam Sennfeld einfach besser zurecht, Annoh verkürzte in der 38. Minute auf 2:1, und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es erneut Annoh, der in den Ausgleich markierte. Isufi traf in der 54. Minute auf 3:2, doch Sennfeld kämpfte verbissen weiter, und freute sich in der 86. Minute über den Ausgleichstreffer von Serzisko. FC Haßfurt - FC Sand II 1:3 Vier Tore, 13 Karten - am Samstag war einiges los im Haßfurter Stadion an der Flutbrücke. Und am Ende freuten sich die Sander. Dabei sorgte Felix Willinger für die frühe FC-Führung (7.), die auch bis zur Halbzeitpause Bestand hatte. Nach dem Seitenwechsel sorgte Tobias Götz für den Sander Ausgleich (50.), drei Minuten später sah der Haßfurter Torschütze Willinger Gelb-Rot. In Überzahl traf Matthias Pencz zum 2:1 für den FCS, Fabian Röder machte mit dem Schlusspfiff den Deckel drauf. Danach sah der Haßfurter Philipp Herlein noch Gelb-Rot. TSV Aidhausen - SV Hofheim 1:1

150 Zuschauer wollten das Derby zwischen Aidhausen und Hofheim sehen. Die Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, der mit der Punkteteilung einen gerechten Spielausgang nahm. Die Hofheimer kamen zunächst etwas besser in die Partie und erspielten sich durch Fabian Pendic in der 18. Minute die Führung. Doch nach Wiederbeginn verstärkten die Gastgeber des TSV Aidhausen ihre Angriffsbemühungen und setzten die Hofheimer Abwehr mächtig unter Druck. Sieben Minuten vor dem Abpfiff fiel der verdiente Ausgleich für den TSV Aidhausen durch Stefan Göller. sp/di/flx