Der Läufer, der für LAC Quelle Fürth startete, lieferte sich fast bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Vorjahressieger Adam Zahoran von der LG Bamberg. Erst gegen Ende der 42,2 Kilometer schaffte er es, sich von Zahoran abzusetzen, und kam mit exakt einer Minute Vorsprung ins Ziel. Zahoran, der vor fünf Wochen die deutsche Meisterschaft im Sechs-Stunden-Lauf gewonnen hatte und nun mit 87 Kilometern die Weltrangliste anführt, hatte gerade an den Anstiegen mit Wadenproblemen zu kämpfen.

Weitere Konkurrenz um den Sieg hatten die beiden nicht zu befürchten. Der Drittplatzierte Daniel Michl von der DJK Weiden erreichte das Ziel erst knapp 16 Minuten später. Mehr als 200 Läufer hatten sich für den Flessabank-Marathon gemeldet, darunter 24 Frauen. Karin Müller vom TV Zeil, die seit 2005 den Streckenrekord mit 3:15 hält, war als Erste im Ziel, diesmal nach 3:42:09. Damit war ihr Rennen sieben Minuten vor der Zweitplatzierten Julia Derbfuß von der IfA Nonstop Bamberg beendet. Weitere sechs Minuten später erreichte Anette Gerstner-Hartmann von der LG Würzburg das Ziel als Drittplatzierte.

Beim Start des Fränkische-Halbmarathons tummelten sich mehr als 500 Läufer und mussten sich zu Beginn des Rennens ihren Platz auf den schmalen Waldwegen hart erkämpfen. Wie im Vorjahr gewann der 17-jährige Luca Hilbert aus dem Allgäu und verbesserte seine Zeit um fünf Minuten auf 1:14:26. Die Plätz 2 und 3 besetzten Patrick Weiler von LAC Quelle Fürth (1:17:17) und Michael Wetteskind von der DJK Schweinfurt (1:18:38).


Ein Trio setzt sich ab

Bei den Frauen waren schnell drei Läuferinnen ganz klar an der Spitze. Susanne Haßmüller vom SC Ostheim/Rhön siegte in 1:30:28 vor Carmen Schlichting-Förtsch (SC Kemmern, 1:33:20) und Maja Betz (SC Ostheim/Rhön, 1:35:20).

Knapp 100 Nordic-Walker hatten sich für die 7,5-Kilometer- oder 21,1-Kilometer-Strecke gemeldet. In der Teamwertung gewann die SpVgg Ahorn mit 14 Läufern, auf dem zweiten Platz lagen die "Cool Boys Bramberg" mit 13 vor der Gruppe "Schneller als die Couch" mit elf Teilnehmern. Bei der Teamwertung von Marathon und Halbmarathon siegte die Truppe von den Fränkischen Rohrwerken mit 32 Läufern, auf dem zweiten Platz lag das Erlebnislauf-Team mit 25 vor dem TV Zeil mit 16 Teilnehmern.


Ergebnisse im Überblick

Marathon, Männer: 1. Loch (LAC Quelle Fürth), 2:42:26, 1. M 45; 2. Zahoran (LG Bamberg), 2:43:26, 1. MHK, 3. Michl (DJK Weiden), 2:59:18, 1. M 30; 4. Sturm (Ideale Gerade-Läufer), 3:01:47, 2. M 30; 5. Großner (WSV Bad Tölz), 3:04:55, 1. M 35; 6. Munz (TV Kempten), 3:05:31, 1. M50; 7. Berthold Bedenk (TV Zeil), 3:06:35, 2. M 45; 8. Spägele (Günzburger Läufer), 3:13:31, 3. M 45; 9. S. Westhäuser (ASC Marktrodach), 3:18:29, 2. M 50; 10. D. Westhäuser (ASC Marktrodach), 3:18:30, 2. MHK; 15. Maurer (Auenwald), 3:22:03, 1. M 40; 26. Banner (DJK LC Vorra), 3:29:24, 1. M 55; 38. Hubert Karl (TV Zeil), 3:44:20, 4. M 55; 51. Randt (LT Hemsbach), 3:47:53, 1. M 60; 68. Beuschel (TG Kitzingen), 3:57:40, 1. M 65; 101. Traub (LSV Basel), 4:17:38, 1. M 70

Frauen: 1. Karin Müller (TV Zeil), 3:42:09, 1. W 50; 2. Julia Derbfuß (IfA Nonstop Bamberg), 3:49:48, 1. W 40; 3. Anette Gerstner- Hartmann (LG Würzburg), 3:55:26, 1. W 55; 4. Gabi Thiele (WSV Ilmenau), 3:58:40, 1. W 45; 5. Lieselotte Grein (AV Alzenau), 4:06:43, 1. WHK; 6. Anja Ewen (Bobbyteam), 4:17:45, 2. W 40; 7. Sylke Kuhn (Team Vegan), 4:18:34, 2. W 40; 8. Carola Matter (DJK Oberkessach), 4:20:26, 2. W 50; 9. Petra Hasenstab (TV Goldbach), 4:21:32, 3. W 40; 10. Nicole Ebert (TV Goldbach), 4:21:32; 13. Anke Meinberg (MTV Wolfenbüttel), 4:30:31, 1. W 60; 14. Simone Gerstmayer (Theisauer Hot-Legs), 4:33:32, 1. W 35; 23. Ruth Schlager (TSV Neustadt/Aisch), 5:00:29, 1. W 70; 24. Merili Urva (Fränkische Rohrwerke), 5:18:03, 1. WJB

Halbmarathon Männer: 1. Hilbert (Mode-Sport), 1:14:26, 1. MJB; 2. Weiler (LAC Quelle Fürth), 1:17:17, 1. MHK; 3. Wetteskind (DJK Schweinfurt), 1:18:38; 2. MHK; 4. Dutschak (Lautertal Runners), 1:19:18, 1. M 40; 5. Amtmann (TSV Thüngersheim), 1:19:27, 3. MHK; 6. Matthias Pfuhlmann (LG Haßberge), 1:23:02, 1. M 45; 7. Pavel Kratochvil (Laufteam Fränkische Rohrwerke), 1:24:05, 1. M 55; 8. Ulli Pfuhlmann (LG Haßberge), 1:24:10, 2. M45; 9. Neuwald (SV Bergdorf Höhn, 1:24:16, 1. M 50; 10. Dresel (TV Strullendorf), 1:25:04, 3. M 45; 15. Reuter (TV/DJK Hammelburg), 1:27:33, 1. M 30; 25. Steffen Albrecht (LG Veitenstein), 1:31:11, 1. M 35; 46. Ganschow (Das Erlebnislauf-Team), 1:35:33, 1. MJA; 63. Wagner (TV Bad Brückenau), 1:38:34, 1. M 60; 82. Arnost Kores (Laufteam Fränkische Rohrwerke), 1:41:43, 1. M 65; 138. Schuster (SpVgg SV Weiden), 1:47:10, 1. M 70; 356. Frank (TSV Sonnefeld), 2:23:12, 1. M 75

Frauen: 1. Susanne Haßmüller (SC Ostheim /Rhön), 1:30:28, 1. W 30; 2. Carmen Schlichting-Förtsch (SC Kemmern), 1:33:20, 1. W 35; 3. Maja Betz (SC Ostheim/Rhön), 1:35:20; 1. WJB; 4. Carina Kirssi 1:41:37, 2. W 35; 5. Alina Bruckelt (Das Erlebnislauf-Team), 1:42:17, 1. WHK; 6. Bianka Wegner (TV Zeil), 1:43:59, 1. W 40; 7. Sina Brauer (TV Fürth 1860), 1:44:08, 3. W 35; 8. Anika Stadelmann, 1:44:22; 2. WHK; 9. Jessica Vogt (SC Kemmern), 1:44:22, 4. W 35; 10. Isabelle Schöffl (SC Kemmern), 1:44:41, 5. W 35; 11. Gabi Bastian (DJK LC Vorra), 1:45:15, 1. W 45; 23. Pototzky (RV Wombach), 1:52:19, 1. W 50; 26. Meier (H-B-F-Team), 1:54:44; 1. W 55; 43. Sibylle Vogler (SC Kemmern), 2:02:10, 1. W 70; 48. Knappe, 2:03:01, 1. W 60; 80. Elisabeth Addala (DJK LC Vorra), 2:16:24; 1. W 65