Gut gekämpft, dennoch verloren: Tobias Burger sah nach dem Pokalerfolg unter der Woche eine ordentliche Leistung seines FSV - einzig die Leistung fehlte. Der Aufsteiger TSV Bergrheinfeld strich die Punkte ein, Krum ging leer aus. Besser lief es für die DJK Dampfach, die auch dank einer katastrophalen Gochsheimer Leistung einen verdienten 3:0-Erfolg vor 250 Zuschauern feiern konnte. Durch den Sieg springt die Rögele-Elf auf Rang 9 der Bezirksliga Unterfranken. FSV Krum - TSV Bergrheinfeld 0:1

Stark verbessert gegenüber der vergangenen Woche zeigte sich der FSV Krum gegen Aufsteiger Bergrheinfeld. Trotzdem hat es wieder nicht zum Punktgewinn gereicht, da die Gäste die eine Chance, die sich ihnen bot, durch Linus Schneider zum Tor des Tages nutzten.

"Es hat sich gezeigt, dass die Mannschaft gewillt war, die Leistung gegen Münnerstadt vergessen zu machen, das hat sie auch geschafft. Mir tut es vor allem um meine Spieler Leid, weil

die Leichtigkeit, einfach mal mit 1:0 in Führung zu gehen, momentan fehlt. Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen", zog Krums Trainer Tobias Burger doch noch etwas Positives aus der Partie. "Letztlich geht es aber nicht um verdient oder unverdient, Bergrheinfeld hat die drei Punkte und wir sind Tabellenletzter", sieht der FSV-Coach allerdings auch die immer noch schwierige Situation. FSV Krum: Gräf - Fösel, Degen, Hart, F. Schmitt, Weiß, Durst, Stiltner (75. Pasquot), Räth, Stößlein, Rippstein / TSV Bergrheinfeld: Stöcker (13. Müller) - Kilian, B. Schneider (62. Cäsar), Hart, Ebert, Klisa, L. Schneider, Edelmann, Pfister (75. Pösl), Werner, Streng / SR: Smetak / Zuschauer: 174 / Tor: 1:0 L. Schneider (69.) TSV Gochsheim - DJK Dampfach 0:3

Verdient nahmen die Gäste der DJK Dampfach drei Punkte aus Gochsheim mit nach Hause. Bereits in der dritten Minute leisteten sich die TSV einen Fehler im Aufbau, den Patrick Winter zur Führung nutzte.

"Dann waren wir ganz gut im Spiel mit Chancen auf beiden Seiten", beschreibt Gochsheims Trainer Stefan Riegler. In der zweiten Hälfte zeigten sich die Gäste stärker und erhöhten verdient durch Ralf Riedlmeier auf 2:0. "Unsere Leistung war einfach grottenschlecht. Der Sieg geht auch in der Höhe völlig in Ordnung", bilanzierte der sichtlich angefressene Riegler nach der Partie. Der Gochsheimer Mario Ketterl sah in der 85. Minute noch Gelb-Rot. TSV Gochsheim: Deppert - Heimrich (70. Greulich), Wiederer, Zweiböhmer, N. Kummer, Demar (62. T. Kummer), Ketterl, Meusel, Sprenger, Sommer, Tewelde (14. Lamberty) / DJK Dampfach: Herold - Wirsching, Reich, Tudor, Riedlmeier, Mützel, Winter (67. Wagner), Geßendorfer, Jilke (60. Hatcher), Bock (77. Rögele), Hau / SR: Arslan / Zuschauer: 250 / Tore: 0:1 Winter (3.), 0:2 Riedlmeier (66.), 0:3 Hatcher (82.) / Gelb-Rot: Mario Ketterl (85.) / -