Das Schicksal des FC Sand war bereits in der ersten Hälfte besiegelt. Nach einem späten Doppelpack musste die Mannschaft von Trainer Dieter Schlereth mit einem 0:3-Rückstand in die Kabine. Danach klingelte es noch drei Mal, die Lücken im Sander Abwehrverbund waren eklatant.

FSV Erlangen-Bruck -
FC Sand 6:0

Von den ersten 45 Minuten gehörten den Sandern gerade einmal fünf. Das war ab der 34. Minute, als Sven Wieczorek mit einem Drehschuss aus 16 Metern nur knapp das FSV-Tor verfehlte. Die nächsten Aktionen von Wieczorek und Sebastian Wagner waren ebenfalls zu unpräzise. Den Rest der ersten Hälfte bestimmte der FSV Erlangen-Bruck. Vom Anpfiff weg übernahm die Elf von Normann Wagner das Kommando und diktierte das Spielgeschehen. Oliver Seybold verpasste den Führungstreffer knapp (10.).

Die Sander standen tief, lauerten auf Konter. Torchancen resultierten daraus aber keine. Folgerichtig brachte Thomas Roas die Gastgeber in Führung: Bei seinem Schuss aus 20 Metern ließ er Torwart Markus Geier keine Abwehrchance, der Ball schlug unhaltbar im rechten Winkel ein (17.).


Doppelpack vor dem Pausenpfiff

Nach der Sander Druckphase zwischen der 34. und 40. Minute zeigte sich der FSV extrem kaltschnäuzig und verpasste dem FC eine doppelte Ohrfeige. Tim Basener baute die Führung nach Vorarbeit von Oliver Seybold aus (42.), Max Bauernschmitt packte noch einen Treffer oben drauf (43.). Thomas Roas verpasste seinen zweiten Treffer nur knapp (45.).

Fehlpässe, schlechtes Stellungsspiel, keine Offensivaktionen: Die 150 Zuschauer bekamen auch nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild der Sander Mannschaft präsentiert. Zwar nahm sich jetzt auch der FSV etwas zurück, profitieren konnte Sand davon aber auch nicht. Die Folge: kaum Strafraumaktionen. Erst in der Schlussphase machten die Hausherren noch einmal Ernst: Firat Cagli ließ bei seinem Sprint die Sander hinter sich, blieb vor Markus Geier cool und schloss zum 4:0 ab (80.).

In den verbleibenden Minuten trugen sich Thomas Roas (85.) und Oliver Seybold (89.) noch ein zweites Mal in die Torschützenliste ein, dann beendete Schiedsrichter Beinhof die Partie und befreite den FC Sand von der Folterbank.

FSV Erlangen-Bruck: Beck - Roas, Sperber, Bauernschmitt (73. Güler), Vidal Camejo (69. Drießlein), Basener, Cagli, Seybold, Skach, Lunz (63. Fromholzer), Özdemir / FC Sand: Geier - T. Schlereth (73. Moser), Karmann, Witchen, Klauer (70. Flachsenberger), Wagner (63. Röder), Wieczorek, Rippstein, A. Schmitt, Steinmann, D. Schmitt / SR: Beinhofer / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Roas (17.), 2:0 Basener (42.), 3:0 Bauernschmitt (43.), 4:0 Cagli (80.), 5:0 Roas (87.), 6:0 Seybold (89.)