Albert bezieht sich mit seiner Spielanalyse vorwiegend auf die zweite Halbzeit, in der die Bayreuther versuchten den 1:0-Rückstand aus den ersten 45 Minuten aufzuholen. Da nämlich standen die Hausherren erheblich unter Druck und kamen kaum mehr aus ihrer eigenen Spielhälfte heraus.
Mit unbändigem Einsatz der gesamten Mannschaft und mit Leidenschaft verteidigten die Schwarz/Weißen jedoch ihren knappen Vorsprung. Ein Garant für den Sander Sieg war Torhüter Sascha Haupt, der in der letzten Viertelstunde mehrere gefährliche Situationen bereinigte. Nach einem Heber von Francis Kioyo landete das Leder am Sander Torpfosten (78.). Danach verhinderte Haupt nach einem 20-Meter-Freistoß von Manuel Hiemer den möglichen Ausgleich mit einer Glanzparade (84.) und in der 88. Minute lenkte er eine16-Meter-Scharfschuss von Stefan Kolb gerade noch über das eigene Gehäuse.

In der ersten Halbzeit sah das von beiden Seiten hochklassig geführte Spiel noch ganz anders aus. Da war der FC Sand der SpVgg Bayreuth, die als Favorit auf dem Platz gegangenen war, mehr als nur ein ebenbürtiger Gegner.
Die Hausherren taktisch und technisch gut spielende Heimelf hielt durch ihr engagiertes Spiel die Begegnung jederzeit offen und hatte durch Bernd Pankratz (8.) und Dominik Barth (19.) sogar gute Möglichkeiten, frühzeitig in Führung zu gehen. Doch auch die "Altstädter" hatten durch Stefan Kolb (20.) und besonders durch Timothy Nicolaus (22.) zwei ausgezeichnete Torgelegenheiten. Dagegen war vom Bayreuther Torjäger Francis Kioya, der sich einer Sonderbewachung erst durch Andre Karmann und dann durch Stefan Nöthling erfreute, bis weit in die zweite Spielhälfte hinein nur wenig zu sehen.

Das "Tor des Tages", das dem FC Sand den Sieg und damit drei wichtige Punkte einbrachte fiel in der 41. Spielminute. Nach einem Foul an Dominik Barth hart an der Strafraumgrenze lief Sebastian Götz zur Exekution an und sein Schuss landete unter der hochspringenden Abwehrmauer der Gäste hindurch flach und unhaltbar zur umjubelten Sander Führung im Netz.

Wie oben erwähnt versuchten die Bayreuther im zweiten Durchgang diesen Rückstand aufzuholen, doch die Sander Defensive verteidigte gut und hatte zum Schluss auch das Glück des Tüchtigen. In der 88. Minute wurde der FC-Spieler Firat Güngör nach einem Foul im Mittelfeld an Timothy Niculaus mit "roter Karte" zum vorzeitigen Duschen geschickt.