In dieser Saison der Fußball-Kreisklasse Bamberg 1 hat sich die SpVgg Lauter unmissverständlich den Aufstieg zum Ziel gesetzt. In der vergangenen Spielzeit reichte es nur für den dritten Rang, der weder zum Aufstieg noch zur Relegation berechtigt.

Zum Kirchweihderby gegen die SpVgg Trunstadt sollten drei Zähler eingefahren werden, um am Ende dieser Spielzeit mindestens auf dem zweiten Platz zu stehen. Da die heimischen Stürmer allerdings keinen guten Tag hatten, musste sich Lauter mit der mageren Ausbeute von einem Punkt zufrieden geben.

Die Mannschaft war wie Trainer Jonas Cron sehr zuversichtlich in die Begegnung gegangen, da sich das Team mit einigen vielversprechenden Zugängen verstärkt hatte: Die Brüder Rainer und Stefan Huttner kamen von der DJK Priegendorf, Lukas Schöpplein und Patrick Schmidt von der SG Reckendorf/Gerach und Thomas Niklas aus der eigenen Jugend.


Besserer Kader für Aufstieg

Spielleiter Frank Helmschrott erinnerte aber an den Verlauf der zurückliegenden Saison. In der Kreisklasse 1 hatte man lange sehr gut mitgehalten, am Ende aber nachgelassen. "Für dieses Jahr haben wir mit den Neuzugängen aber eine schlagkräftige Truppe, mit der wir nicht nur gut mitmischen, sondern ganz vorne mitspielen wollen." Natürlich gebe es dabei starke Konkurrenten wie Wacker Bamberg oder den SC Kemmern, sagte Helmschrott. Die eigene Mannschaft sei gefordert, was besonders das vergangene Spiel beim FC Rentweinsdorf gezeigt habe. Ein Elfmeter in der letzten Minute sorgte für unglückliche Punkteteilung.

"Solche individuellen Fehler in der Abwehr dürfen einfach nicht passieren. Leider sind wir zum Spiel gegen die SpVgg Trunstadt auch nicht vollzählig." Spielertrainer Jonas Cron, der wegen einer Oberschenkelzerrung pausieren musste, wird Lauter noch fehlen.


Cron geht in seine dritte Saison

Cron hat seine Fußballerlaufbahn beim ASV Reckendorf begonnen, wo er drei Jahre in der ersten Mannschaft spielte. Nach seinem Wechsel als Spielertrainer nach Lauter geht er nun schon in seine dritte Saison und trauert dem undankbaren Platz 3 immer noch hinterher.

Die Verstärkung der Mannschaft durch die Neuzugänge beurteilt Cron sehr positiv: "Sie sind ohne Zweifel eine Verstärkung und ich gehe davon aus, dass wir uns vor allem in der Defensive stabilisiert haben." Auf jeden Fall sei die Saisonvorbereitung sehr gut verlaufen: "Ich habe eine Trainingsbeteiligung von 18 oder 19 Spielern. Alle Spieler haben bisher gut mitgezogen und ich bin sehr zufrieden. Dabei hoffe ich natürlich, dass das anhält."

Der Derbygegner sei heute allerdings schwer einzuschätzen: "Auf jeden Fall sind die Trunstadter eine kampfstarke Mannschaft, die auch bei Standardsituationen gefährlich ist. Wir wollen zur Kerwa drei Punkte holen. Mit allem anderen sind wir nicht zufrieden."

SpVgg Lauter -
SpVgg Trunstadt 0:0

Das Kirchweihderby vor rund 200 Zuschauern begann abwartend. Beide Sturmreihen setzten immer wieder zum Kontern an, im Laufe des Spiels übernahmen die Lauterer jedoch kontinuierlich die Kontrolle und erarbeiteten sich gute Torchancen. Die Stürmer verfehlten jedoch das Ziel, wenn Gästetorwart Paul Simon einmal nicht richtig stand. Dies galt besonders für Schüsse von Kevin Frank, Mittelstürmer Christoph Schmitt oder Jannik Lorber.
Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich die Lauterer Abschlusschwäche fort. Die Gäste mussten allerdings sechs Gelbe Karten und eine Gelb-Rote für Florian Buschbacher hinnehmen. Zum Schluss der Begegnung hätte der eingewechselte Daniel Stürmer den entscheidenden Treffer erzielen können. Doch da auch Christopher Schmitt eine Chance liegen ließ, wurden die Punkte gleichmäßig verteilt. Die Trunstadter jubelten nach Abpfiff so laut, als hätten sie einen Dreier eingefahren.


"Haben zwei Punkte verloren"

Der Lauterer Spielleiter Frank Helmschrott haderte mit dem Resultat. Er sprach vom "notwendigen Glück, das man zu einem Sieg braucht und auch der schlechten Verwertung der vielen Torchancen durch unsere Mannschaft. Sie haben heute zu wenig den direkten Weg zum Tor gesucht und zu oft den Ball noch einmal quergelegt. Dadurch hat Trunstadt einen Punkt geholt und wir zwei Punkte verloren."