Vielmehr will die Sander Mannschaft ihren derzeit guten Lauf fortsetzen und auch in Rimpar als Sieger vom Platz gehen. Der Stand an der Tabellenspitze ist sechs Spieltage vor Saisonschluss eng. Es führt die DJK Bamberg mit 72 Punkten vor dem FC Sand mit 70 Punkten und dem TSV Abtswind mit 65. Diese drei Spitzenteams liefern sich Spieltag für Spieltag ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Jeder Ausrutscher kann sich auf die Meisterschaft und den Relegationsplatz auswirken.

Für den ASV Rimpar (6. Platz/41 Punkte) findet mit dem Spiel gegen den FC Sand eine anstrengende Woche ihren Abschluss. Die morgigen Gastgeber verloren am Sonntag beim Spitzenreiter DJK Bamberg mit 0:2. Am Mittwoch unterlag der ASV auf eigenem Platz dem Drittplatzierten TSV Abtswind mit 0:3, und nun haben sie mit dem Tabellenzweiten FC Sand die nächste Mannschaft aus der Führungsetage vor sich.

Mit Volldampf loslegen

Der Sander Trainer Bernd Eigner bringt es auf dem Punkt, wenn er sagt: "Um unsere gute Position zumindest zu halten, müssen und wollen wir, wie unsere Rivalen, ebenfalls gegen den ASV Rimpar gewinnen. Dass die Gastgeber ein schwer zu bespielender Gegner sind, wissen wir. Um dort etwas zu holen müssen wir vom Anfang an volles Rohr loslegen und die Räume für den Gegner eng machen. Der ASV darf nicht ins Spiel finden. Durch gewonnene Zweikämpfe müssen wir das Spiel diktieren und wie in unseren letzten beiden Spielen unsere Tormöglichkeiten konsequent nutzen."

Auf die jüngsten beiden Spiele in Schweinfurt und gegen Kahl eingehend, zeigte sich der Coach des FC Sand mit seiner Mannschaft zufrieden: "In beiden Spielen haben wir spielerisch überzeugt und insgesamt neun Tore erzielt. Das ist nicht so schlecht. Dadurch wird bestätigt, dass wir derzeit einen guten Lauf haben. Den wollen wir in Rimpar mit einem weiteren Erfolg fortsetzen."

Intensive Vorbereitung

Eigner lässt nichts unversucht, um seine Mannschaft auf das schwere Spiel beim ASV Rimpar und auf die Schlussphase der Landesliga-Saison einzustellen. Das tut er sowohl mit Motivation als auch mit zusätzlichen Trainingseinheiten. Er weist seine Mannschaft jedoch auch darauf hin: "Was die gesamte Saison schon Bestand hatte, gilt bis zum Ende: Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen, kein Spiel leicht nehmen."

Speziell für die Aufgabe in Rimpar fügte Eigner hinzu: "Ich habe den ASV bei seinem Auftritt bei Don Bosco Bamberg beobachtet. Trotz des DJK-Sieges hatten die Rimparer ihre Chancen. Auch dass uns Rimpar beim 0:0 im Vorrundenspiel im Seestadion zwei Punkte abnahm, sollte für uns Warnung sein."

Im Kader des FC Sand gibt es gegenüber den letzten Spielen keine Veränderungen. Mit dabei ist auch Dinis Ribeiro, der in der Dritten Mannschaft des FC Sand erste Spielpraxis sammelte und langsam an die Landesligamannschaft herangeführt werden soll. Auch der junge Christopher Gonnert könnte eventuell wieder das Aufgebot ergänzen. Aufgrund der bisherigen Erfolge und des ausgezeichneten Tabellenplatzes herrscht in der Mannschaft des FC Sand eine hervorragende Stimmung. Eigner dazu: "Die wollen wir uns nicht verderben lassen. Wir wollen in Rimpar unseren derzeitigen guten Spielfluss beibehalten und einen weiteren Dreier einfahren."