Die Sander zeigten über die volle Spielzeit vor rund 250 Zuschauern eine sehr ansprechende Leistung. Trainer Erwin Albert war insgesamt mit seiner Mannschaft auch zufrieden, während Gästetrainer Rene Grimm mit seiner Truppe haderte, weil sie doch einige Tormöglichkeiten liegen ließ.

Der FC Sand kam gut ins Spiel, denn schon in der 1. Minute boten sich den Hausherren bei einem Freistoß von Daniel Rinbergas und einem Nachschuss von Sebastian Götz zwei gute Einschussmöglichkeiten. Weiter blieben die Sander am Drücker, ein weiterer Freistoß von Rinbergas wurde von ASV-Torwart Kunze aus dem unteren Eck geholt. Matthias Hoff und Jan Derra scheiterten ebenso.

Die Sander Abwehr stand sicher

Diese Aufzählung zeigt, dass der FC Sand die Begegnung spielerisch bestimmte. Die Abwehr, diesmal wieder mit Stefan Nöthling und Andre Karmann in der Innenverteidigung sowie den sonstigen Angreifern Dominik Barth und Fabian Benkert als Außenverteidiger, stand gut. Rinbergas, Matthias Hoff, Stefan Krines und Sebastian Götz bestimmten im Mittelfeld das Geschehen.

In der 31. Minute hatten dennoch die Gäste ebenfalls eine ausgezeichnete Chance, ein Freistoß von Betzel verfehlte den Kopf seines Mitspielers Urkom ebenso wie das Sander Tor. In der 34. Minute verfehlte Schnepf. Der ASV Rimpar wurde in den letzten Minuten vor der Pause mutiger, spielbestimmend war aber der FC Sand.

Stefan Krines erzielt die wichtige Führung

Nach dem Wiederanstoß scheiterte Gutknecht (48.) bei einem Alleingang am herausstürzenden Sander Torhüter Dominik Biemer. In der 50. Minute ging der FC Sand in Führung. Dinis Ribeiro und Rinbergas bereiteten vor, Stefan Krines bugsierte das Leder zum 1:0 über die Torlinie. Die Heimelf setzte nach. Es folgten weitere gute Gelegenheiten, ehe Ribeiro, der sich wieder einmal auf der linken Seite in Szene setzte, mit einem Flachschuss zum 2:0 (60.) traf.

Diese Führung war auf Grund der klar stärkeren Spielweise der Sander berechtigt. Ausgehend von Götz und der Eingabe von Ribeiro gelang den Hausherren in der 74. Minute mit dem 3:0 durch Barth die Vorentscheidung. Doch die Gäste zeigten Moral. Zehn Minuten vor dem Abpfiff hatte Gutknecht die wohl beste ASV-Chance, schoss jedoch aus acht Metern drüber.

Der Sander Trainer Erwin Albert sagte: "Der ASV Rimpar war eine starke Mannschaft. Wir haben in diesem Spiel aber an uns geglaubt und eine sehr gute erste und eine noch bessere zweite Halbzeit gespielt. Unsere Mannschaft hat heute eine Topleistung gebracht und sich ein dickes Lob verdient."