Woran es gelegen hat, dass eine fast 50-minütige Überzahl des FCA nicht für einen Heimsieg reichte, konnte der Haßfurter nicht beantworten. "Ob der Druck momentan vielleicht zu groß ist, weiß ich nicht. Tatsache ist, dass man so ein Spiel gegen einen direkten Konkurrenten gewinnen muss."

Doch den besseren Start hatte der Gast. Immerhin sorgte Clemens Haub mit einem Flachschuss aus 16 Metern für die Bergrheinfelder Führung (14.). Doch als die meisten Zuschauer bereits gedanklich schon am Bratwurststand waren, zeigte Schiedsrichter Andre Denzlein (Hochstadt) nach einem Foulspiel von Daniel Zänglein an Augsfelds Kapitän Thorsten Schlereth auf den Elfmeterpunkt. Dominik Rippstein ließ sich diese Chance zum 1:1 nicht entgehen (45.).

Platzverweis in der 38. Minute

Für diese Aktion hatte Göbel sogar noch Verständnis. Nicht jedoch für die Hinausstellung von Daniel Klein sieben Minuten zuvor. "Das war ein absoluter Witz", hatte sich der 44-Jährige nach dem Schlusspfiff über diese Szene immer noch nicht ganz beruhigt. Der Unparteiische beobachtete den Zweikampf zwischen Augsfelds Danny Schlereth und Klein aber aus kurzer Distanz. Und er sah, dass der TSV-Angreifer den bereits am Boden liegenden Schlereth mit seinem Schuh im Gesicht traf. Dies wertete Denzlein vermutlich als Tätlichkeit. "Das war in 100 Jahren keine Rote Karte", sagte dagegen Göbel.

Die Gastgeber hatten ihre Chancen

Fakt ist, dass die Hausherren anschließend einen Spieler mehr auf dem Platz hatten. Genutzt hat es ihnen letztlich nichts. Das Bemühen war den Augsfeldern nicht abzustreiten. Die meisten Aktionen aber wurden zu hektisch vorgetragen und lösten sich spätestens am 16-Meter-Raum der Gäste in Wohlgefallen auf. Zudem zeigte Bergrheinfelds Torwart Benedikt Stöcker des Öfteren sein Können. Einen Fernschuss von Sebastian Vogel (52.) sowie einen Flugkopfball und einen Flachschuss von Dominik Rippstein (72., 80.) entschärfte er bravourös. Seine Vorderleute hatten dagegen in der zweiten Hälfte nur einen Fernschuss von Haub zu bieten, der ebenfalls am FC-Gehäuse vorbei ging (74.). Dass die Enttäuschung "heute sehr tief" sitze, betonte am Ende nochmals Dieter Schlereth. "Wir hätten heute einen kleinen Sprung machen können. Es schaut jetzt so aus, dass es bis zum Ende Abstiegskampf pur bleibt."