Der RSV spielte von Beginn an druckvoll nach vorne und kam oft zu gefährlichen Abschlüssen. "Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn es bereits zur Halbzeit 2:0 gestanden hätte", analysierte Stefan Riegel, Vorsitzender des SC Stettfeld. So hatte es die Heimelf vor allem der bis dahin fehlenden Konsequenz im Abschluss bei den Gästen und ihrem Torwart Tobias Deuber zu verdanken, dass die Null zur Pause noch stand.

Auch in der der zweiten Hälfte gab es keine Atempause für die SC-Spieler, denn die Unterschleichacher machten da weiter, wo sie vor dem Halbzeitpfiff aufgehört hatten, und drängten auf die Führung. Zwar wussten auch die Stettfelder etwas mit ihrem Ballbesitz anzufangen, entlasteten ihre Defensive und erspielten sich ebenfalls gelegentlich Chancen, doch Unkonzentriertheit im Abschluss verhinderte einen Torerfolg.


Ullrich entscheidet die Partie

Bis zur 73. Minute mussten die 84 Zuschauer warten, bis Peter Ulrich den RSV Unterschleichach für seine gute Leistung belohnte, einen Fernschuss im Netz unterbrachte und für das entscheidende Tor des Tages sorgte.
"Mit den Ergebnissen konnten wir bisher immer zufrieden sein, aber spielerisch können wir uns noch steigern", sieht Riegel noch Verbesserungsbedarf bei seiner Mannschaft. Denn einige Begegnungen habe der SC mit einer mittelmäßigen Leistung doch noch glücklich gewonnen, fügte der Vorsitzende an.

Doch der neue Spielertrainer Christian Haidinger kann auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen, die weder Ab- noch Zugänge zu verzeichnen hatte. Nach dem fünften Rang in der vergangenen Spielzeit soll der SC auch in dieser Saison wieder einen der vorderen Plätze belegen. "Wir wollen auf jeden Fall oben mitspielen und in den nächsten Jahren wieder in die Kreisklasse aufsteigen", formulierte Riegel die sportlichen Ziele seiner Mannschaft.