Zweiter wurde Julian Stumpf vom Eighty Aid Racing Team in 1:48:04 vor Benjamin Herold (RSG Ansbach) in 1:49:05. Insgesamt kamen 78 Teilnehmer in die Wertung. Bei den Frauen war Tanja Trinkwalter (TV Redwitz) in 2:06:19 die Schnellste. Bester Teilnehmer vom Gastgeber TC Tria Hofheim war Florian Neumann auf Platz 36 in 2:06:44. Platz 62 ging an Walter Mühl (Team Nonnensee Stadtlauringen, 2:28:53), 64. wurde sein Mannschaftskamerad Rolf Heyn (2:32:34) vor Herbert Fleischmann (Team Fränkische Rohrwerke, 2:33:13). Auf Platz 67 kam Frank Pechtold (TC Tria Hofheim, 2:34:25).

Unter den 123 Startern des Haßbergsprints, die das Ziel erreichten, lag Benjamin Michael (Ghost Racing Team, 1:18:44) vorne. Vierter wurde Felix Pfuhlmann (SG Eltmann, 1:21:53). Weitere Ergebnisse: 23. Julian Müller (HSV Birnfeld, 1:34:40), 33. Uli Pfuhlmann (SG Eltmann, 1:41:12), 44. Christoph Lurz (LG Veitenstein, 1:46:04), 72. Detlef Göb (SC Haßberge, 1:56:38), 80. Alexander Hau (DJK Happertshausen, 1:59:54), 88. Matthias Pfuhlmann (SG Eltmann, 2:06:22), 89. Andreas Schmied (TC Tria Hofheim, 2:06:41).

Der Sieg bei den Damen ging an Susanne Haßmüller (SV Burglauer, 1:48:07), bei den Junioren gewann Benedikt Pfuhlmann von der SG Eltmann in 1:29:44.

Die Fahrer starteten auf dem Hofheimer Marktplatz, wo sich auch das Ziel befand. Über den Ostheimer Ölberg, Goßmannsdorf, Eichelsdorf und Reckertshausen machten sich die Sportler auf den Weg. Beim Haßbergritt waren 44 Kilometer mit 1065 Höhenmetern zurückzulegen, der Haßbergsprint ging über 34 Kilometer (724 Höhenmeter). Die ersten 22,5 Kilometer verliefen die beiden Strecken diesmal gleich. Im Gegensatz zum Vorjahr war der Parcours weitgehend trocken, was den Athleten sehr zugute kam.