Viermal standen die Eberner dabei ganz oben auf dem Treppchen, viermal gab es Silber und dreimal Bronze. In einer tollen Verfassung befindet sich derzeit Stefan Güßbacher. Er gewann alle Kämpfe in der Klasse bis 84 Kilo klar, selbst im Finale ließ er seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance und gewann mit zehn Punkten Vorsprung.

Mit einer Erkältung ging der erfolgsgewohnte Vincent Schorn bei den Junioren bis 69 Kilo die "Bayerische" an. Er wollte es einfach probieren. Es fehlten ihm jedoch, bedingt durch die körperliche Schwächung, die Schnelligkeit, das Auge und die Kraft, sodass er sich mit Platz zwei begnügen musste, was er jedoch nach seinen bisher erzielten großen Erfolgen verschmerzen konnte.

Im Finale fehlen zwei Punkte

Auch Dominique Zeitler fehlte die letzte Konsequenz, um die entscheidenden Punkte zu erzielen. Für ihn reichte es letztlich für Platz drei in der Klasse bis 63 Kilo. Eine knappe Finalniederlage musste Johanna Zeitler bis 46 Kilo hinnehmen. Am Ende hatte ihre Gegnerin zwei Punkte mehr erkämpft.

Eine recht ordentliche Leistung zeigte Svenja Dietz bis 70 Kilo, was ihr einen Bronzeplatz bescherte. Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Nachwuchskämpfer Darius Strätz bis 32 Kilo. Ohne jegliche Probleme gewann er alle seine Kämpfe und damit den Titel. Für Leonard Müller bei der Jugend bis 47 Kilo war es erst sein zweites Turnier. Er bewies enormen Kampfgeist und kämpfte sich vor allem auf Grund der blendenden Beintechnik bis ins Finale, wo er seinem Vereinskollegen Leon Derbfuß, den er bestens aus den Trainingseinheiten kennt, knapp unterlag. Auch für Derbfuß war es erst der zweite Einsatz auf dieser Ebene.

Zwei Eberner kämpfen um den Titel

Beim bayerischen Nachwuchsturnier kam es in der Klasse bis 75 Kilo zu einem weiteren vereinsinternen Gefecht zwischen Daniel Zillig und Stefan Kaffer. Beide entschieden ihre Vorkämpfe mehr oder weniger klar für sich, obwohl es für sie erst der erste oder zweite Turniereinsatz war. Sie lieferten sich im Finale einen gutklassigen Kampf, den Zillig für sich entschied.

Sehr gute Ansätze zeigte bei der Jugend bis 30 Kilo der sechsjährige Julius Strätz, Bruder von Darius. Bei seinem Debüt sprang ein höchst beachtlicher Bronzeplatz heraus. Seine Leistung und sein Bewegungsablauf lassen weitere Erfolge erwarten.