Keine leichte Aufgabe für Sand, denn die Gastgeber verloren zuletzt bei der DJK Bamberg mit 0:3 und haben etwas gutzumachen. "Vorbereitungsspiele sind das eine, Punktespiele etwas ganz anderes. Zu Saisonbeginn weiß man nie, wo man selbst oder der jeweilige Gegner leistungsmäßig einzuordnen ist", sagt der neue Sander Trainer Bernd Eigner und ergänzt: "Wir sind heiß auf das erste Spiel und freuen uns, dass es endlich los geht".

Beide Teams mit neuen Trainern

Spiele zwischen dem FC Sand und der FT Schweinfurt waren schon immer reizvolle Derbys. Diesmal stehen sich beide mit neu formierten Mannschaften gegenüber. Gerade im "Jahr 1" nach der 25-jährigen Ära ihres Trainers Ernst Gehling werden die "Freien Turner" unter Leitung ihres neuen Coachs Thomas Freund dem Sandern einen offenen Schlagabtausch anbieten wollen. Um nicht wieder in die gleichen Schwierigkeiten wie in der zurückliegenden Saison zu kommen, wo sie Abstieg erst in den Relegationsspielen verhinderten, wollen die Gastgeber unbedingt punkten.

Nach den sechs erfolgreichen Trainerjahren von Erwin Albert hat beim FC Sand ab dieser Saison mit Bernd Eigner ebenfalls ein neuer Chef-Trainer das Sagen. Zusammen mit "Co" Matthias Bayer ist es sein Ziel, nach dem Weggang der Stammspieler Matthias Hoff, Fabian Benkert, Stefan Nöthling, Dominik Barth und Jan-Michael Derra aus dem verbliebenen Kader und den Neuzugängen eine spielstarke und erfolgreiche Mannschaft zu formen. Die Erwartungen sind beim erfolgsverwöhnten Sander Anhang hoch angesetzt.

Vorbereitung gibt Hoffnung

Die erfolgreich verlaufenen Vorbereitungsspiele zeigten bereits erste gute Ansätze. Die Neuzugänge Peter Heyer (FC Schweinfurt 05), Rene Finnemann (FC Strullendorf), Dominik Leim (SV Memmelsdorf), Danny Schlereth (FC Augsfeld) sowie Josef Pickel und Sven Wieczorek (FC Eintracht Bamberg), Lucas Wirth (FC Schweinfurt 05 II), der gebürtige Sander Tobias Krines (1. FC Haßfurt Jugend) und Peter Kundmüller (SV Memmelsdorf) sind allesamt Verstärkungen. Allgemein wird erwartet und vom Verein auch nicht bestritten, dass die Sander das Leistungsvermögen haben dürften, um in den oberen Rängen mitzuspielen.
"Dazu", so FC-Trainer Bernd Eigner, "gehört neben eigenem Spielvermögen, Selbstvertrauen und der Bereitschaft, immer seine beste Leistung abzurufen, aber auch ein Quänt-chen Glück. Bis auf die Kreuzbandverletzung von Dinis Ribeiro und den verletzungsbedingten späteren Trainingseinstieg von Bernd Pankratz verlief bisher alles in geordneten Bahnen. Wir werden alles dafür tun, dass uns in Schweinfurt ein erfolgreicher Einstieg in die neue Saison gelingt".

Nicht unterschätzen

Auch die FT Schweinfurt mussten den Weggang mehrerer Leistungsträger verkraften. Ersetzt wurden sie meist aus dem eigenen Nachwuchs oder aus unterklassigen Nachbarvereinen. Vorrangiges Saisonziel der Schweinfurter wird sein, einen gesicherten Mittelfeldplatz zu belegen. "Durch die Spielerwechsel bei der FT Schweinfurt und deren Niederlage in Bamberg lassen wir uns nicht aufs Glatteis führen", so der Sander Trainer Bernd Eigner. "Wir fahren dorthin, um uns durch ein gutes Spiel Selbstsicherheit zu holen und drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Wie wichtig es ist, erfolgreich in eine neue Saison zu starten, ist ja bekannt. Deshalb sind auch die ersten paar Wochen für uns entscheidend, um zu wissen, wo wir stehen. Zunächst aber konzentrieren wir uns auf unser erstes Punktespiel, das wir gewinnen wollen", macht Eigner klar.

Der Fan-Bus "Ostkurve" fährt auch in dieser Saison wieder zu den Auswärtsspielen der Landesligamannschaft. Abfahrt nach Schweinfurt ist um 17.30 Uhr am Sportheim-Parkplatz.