Nach guten 45 Minuten in der Bezirksliga Ost haben die Sportfreunde Steinbach noch ein halbes Dutzend Gegentore kassiert.

Die DJK Dampfach dreht beim FC Thulba spät auf. Der FC Sand II kommt spät zu einem Punkt. Spfrd Steinbach -

TSV Münnerstadt 1:6 (1:0)

Die Steinbacher begannen furios und erzielten in der ersten Minute das 1:0 durch Christopher Imhof. Doch der Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Die Sportfreunde ließen sich aber nicht beirren und versuchten weiterhin, die Gäste früh zu stören und schnelle Angriffe zu starten. Ihre gute Anfangsphase belohnte Lars Tully, der nach einem Doppelpass mit Lukas Hetterich zum 1:0 traf. Für den Vorlagengeber war es die letzte Aktion. Er musste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Steinbach verpasste es, die Chancen von Christopher Imhof, Sebastian Keß und Daniel Gehring in einen zweiten Treffer umzumünzen.

Der eingewechselte Gäste-Spielertrainer Goran Mikolaj erzielte mit einem Heber aus 20 Metern kurz nach der Pause den Ausgleich. Als Schiedsrichter Lorenz Kuger Steinbachs Besart Isufi (57.) mit der Ampelkarte des Feldes verwies, kippte das Spiel. Lukas Katzenberger schoss vom rechten Strafraumeck das 2:1 für den TSV. Steinbach hatte zwar noch durch Antony Jilke den Ausgleich auf dem Fuß, aber Gästetorwart Patrick Balling war zur Stelle. Anschließend musste auch noch Chris Büttner (63.) nach Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Den fälligen Freistoß aus 20 Metern zirkelte Janik Markert zum 3:1 ins Eck. Gegen neun Mann schraubten die Gäste das Ergebnis in die Höhe. In Unterzahl offenbarte die Sportfreunde-Defensive zu viele Lücken.

Spfrd Steinbach: Weinmann - Keß, Bujtor, Jilke (83. Göttlicher), Isufi, Tully, Seufert, Büttner, Hetterich (28. Gehring), Krause, Imhof (72. D. Müller). Tore: 1:0 Tully (25.), 1:1 Mikolaj (49.), 1:2 Katzenberger (59.), 1:3 Markert (64.), 1:4 Fleischmann (68.), 1:5, Katzenberger (69.), 1:6 P. Müller (71.). - SR: Kuger (DJK Gänheim). - Zuschauer: 100.mt FC Thulba -

DJK Dampfach 3:3 (2:1)

Die Teams begannen mit viel Elan und spielten von Beginn an nach vorne. Bereits in der ersten Minute hatten die Hausherren eine gute Möglichkeit, als Lorenz Heim frei aus 14 Metern vorbei zielte. Die DJK hatte durch Patrick Winter und Adrian Hatcher (5./7.) gute Chancen. Die FC-Führung resultierte aus einer Freistoßflanke von der rechten Seite. Lorenz Heim traf mit einem sehenswerten Volleyschuss zum 1:0. Max Scholz vergab den zweiten Treffer der Gastgeber, als er frei vor DJK-Torwart Sascha Dörfler scheiterte. Kurz darauf erzielte Marco Görlitz mit einem abgefälschten Freistoß aus 25 Metern das 2:0. Doch die DJK kam noch vor der Pause zum Anschlusstreffer durch Lukas Cichon, der eine Riedlmeier-Flanke aus kurzer Distanz verwertete.

Nach Wiederbeginn prüfte Maximilian Heinrich mit einem Fernschuss DJK-Torwart Sascha Dörfler. Diesen parierte er noch glänzend, ehe der Schlussmann eine Ecke von Tobias Huppmann ins eigene Tor faustete. In der Schlussviertelstunde setzte Dampfach alles auf die Offensive und verpasste durch Patrick Winter zunächst mehrmals das 2:3. In der Nachspielzeit belohnte sich die DJK durch ein Abstaubertor von Adrian Hatcher und einem Kopfballtreffer von Patrick Winter mit dem 3:3. Lukas Cichon verpasste mit einem Pfostenschuss den Auswärtssieg.

DJK Dampfach: Dörfler - Reich (77. Hau), Riedlmeier, Mützel, Winter, Hatcher, Geßendorfer (48. Greb), Persch, Arnold, Yeniay, Cichon. Tore: 1:0 Heim (23.), 2:0 Görlitz (42.), 2:1 Cichon (45.), 3:1 Dörfler (59./Eigentor), 3:2 Hatacher (90.), 3:3 Winter (90.+1). - SR: Manger (SV Sömmersdorf). - Zuschauer: 100.hd

FC Sand II -

SV Rödelmaier 2:2 (1:1)

Erneut zeigte die Sander Reserve eine gute Leistung, belohnte sich unterm Strich aber nicht dafür. Schon nach acht Minuten hätte Julius Neundörfer die Gastgeber in Führung bringen können, vergab allerdings. So kam es wie so oft, die Sander hatten die Chancen, der Gegner macht die Tore, oder zumindest ebenso viele wie die Weiß-Schwarzen. "Wenn der Gegner unsere Chancen hätte, würde er sechs Tore machen. Wir haben zwar letztlich kurz vor Schluss einen Punkt gerettet, aber im Prinzip eher zwei vergeben", ärgerte sich Sands Informant Andreas Zösch nach der Partie.

FC Sand: Zehe - Tscherner (83. Flachsenberger), Albert, Krines, Röder, Götz (58. Klauer), Neundörfer, Hart, Knoblach (58. Lörzer), Moser, Zeiß.

Tore: 1:0 Neundörfer (16.), 1:1 Albert (33/ Eigentor), 1:2 Schneyer (65.), 2:2 Röder (88.).- SR: Krauß (SV Herlheim). - Zuschauer: 102.red