Es war die zweite Minute der Nachspielzeit in der ersten Hälfte in diesem Relegationsspiel, als Andre Schmitt den Ball über die Erlenbacher Torlinie schob und die Bayernligaspieler des FC Sand jubeln ließ. Die Hausherren hatten dem in Hälfte 2 nichts mehr entgegenzusetzen.

SV Erlenbach/Main -
FC Sand 0:1

Es war kein schönes Tor. Aber das passte zum Spiel, die Begegnung am Erlenbacher Viktoriaheim war auch insgesamt nicht schön anzusehen. Umso wichtiger war der Zeitpunkt, kurz vor dem Halbzeitpfiff. "Wir sind zu einem sehr wichtigen Zeitpunkt in Führung gegangen", sagte der Sander Trainer Matthias Bayer nach dem Schlusspfiff. "Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan und hatten lange keinen Zugriff auf das Spiel."

Vor allem in den ersten 25 Minuten diktierten die Hausherren das Spielgeschehen, meist unter der Führung von Kapitän Baris Eren oder Arwed Kellner. In der neunten Minute kombinierten sich die beiden mit Doppelpässen durch das Mittelfeld, der Sander Keeper Simon Mai war bei dem Abschluss aus etwa acht Metern aber mit dem Fuß zur Stelle. In dieser Phase hatte der FC Sand seine beste Chance durch Johannes Bechmann, dessen Kopfball aber doch einen guten Meter über den Querbalken strich.


Wagner scheitert aus der Distanz

Gegen Ende der ersten Hälfte gestaltete sich das Duell für die 437 Zuschauer ausgeglichener, wirklich ansehnlich war das Spiel aber nicht - bei den Abschlüssen haperte es auf beiden Seiten. Sebastian Wagner rüttelte die Sander wach, als er nach Vorlage von Stefan Nöthling den SV-Keeper Sven Schröer testete. Der war aber zur Stelle und klärte den Schuss aus 20 Metern zur Ecke (42.).
Im Hinblick auf das Spiel in Erlenbach wies Bayer darauf hin, dass der Wille entscheidend sein wird. Den bewiesen seine Schützlinge beim Siegtreffer: Flo Gundelsheimer brachte den Ball von der Außenbahn, Andre Karmann vertendelte zunächst. Sebastian Wagner schaltete sich ein, erkämpfte sich den Ball und bediente Andre Schmitt, der die Lücke im Getümmel fand und das 1:0 erzielte (45. +2).

"In der zweiten Hälfte haben wir uns dann deutlich geordneter präsentiert, das hat mir schon besser gefallen", sagte Bayer zur Phase nach dem Wiederanpfiff. "Trotzdem war es noch ein hartes Stück Arbeit." Denn die Erlenbacher Spieler waren engagiert und blieben den Sandern immer auf den Fersen. Die müssen sich wiederum ankreiden lassen, im weiteren Spielverlauf nicht noch den zweiten Treffer hinterher geschickt zu haben. Möglichkeiten waren nach dem Seitenwechsel da, aber der Erlenbacher Torhüter Schröer parierte zwei Mal sehenswert.


Sand bringt Führung über die Zeit

Der SV selbst blieb trotz aller Bemühungen nach vorne recht ungefährlich und schaffte den Ausgleich bis zum Schlusspfiff nicht. "Das ist ein ganz gefährliches Ergebnis für uns. Wir hätten den zweiten Treffer machen müssen, unsere Chancen vorne besser nutzen müssen", sagte Bayer im Hinblick auf das Rückspiel im Sander Seestadion am Samstag, 16 Uhr. "Das wird noch ein hartes Stück Arbeit für uns."

SV Erlenbach: Schröer - Stoll, J. Traut, Tschumak, Eren, P. Traut, Kremer, Steigerwald, Kresovic, Amouzouvi, Kellner / FC Sand: Mai - Bechmann, Gundelsheimer, D. Schlereth, Karmann, Nöthling, Wagner, C. Gonnert, Müller, A. Schmitt, Steinmann / SR: Laumer / Zuschauer: 437 / Tor: 0:1 A. Schmitt (45. +2)