Bis der FC Sand den Platz als Sieger verlassen konnte, mussten die Zuschauer im Seestadion aber mehrfach durchatmen, denn die Gäste hatten ebenfalls ausgezeichnete Tormöglichkeiten. Sie scheiterten jedoch immer wieder am eigenen Unvermögen oder am herausragenden Sander Schlussmann Peter Kundmüller. Letzen Endes geht der Sieg des FC Sand jedoch in Ordnung, denn besonders in der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber die größeren Spielanteile.

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften ein schnelles, laufintensives und technisch starkes Spiel. In der 3. Spielminute hatte Pascal Blömer eine erste Chance für die TG Höchberg. Auf der Gegenseite konnte sich Peter Heyer in der 5. Minute nach einem langen Zuspiel von Daniel Rinbergas durchsetzen, scheiterte ebenso am gut reagierenden Gästekeeper Marcel Weid.

Nach diesem stürmischen Auftakt erarbeitete sich der FC Sand nach und nach Vorteile. Das Offensivspiel der Hausherren lief gut und die Eigner-Truppe hatte auch insgesamt das Heft in der Hand. Durch ihr immer Konterspiel blieben die Höchberger jedoch jederzeit gefährlich.

Sand hatte in der 15 durch Daniel Rinbergas und Tobias Krines eine weitere Doppelchance, doch erneut blieb der Gästekeeper Sieger.Im direkten Gegenzug fing Torwart Kundmüller gerade noch einen Kopfball von Pascal Blömer ab.

Beide Mannschaften lieferten sich ein auf gutem Landesliga-Niveau stehendes, abwechslungsreiches Spiel mit leichten Vorteilen für den FC Sand. Tormöglichkeiten hatten beide, doch sie kein Team bis zur Pause.

Gerade eingewechselt bot sich Thorsten Schlereth sofort nach dem Wiederanstoß nach einem Heyer-Zuspiel die Riesenchance zur Sander Führung, doch traf er nur den Torpfosten der Gäste.

Sand nun zunächst mehr Druck auf das TG-Tor, ohne sich aber entscheidend durchzusetzen. Die TG hielt jedoch durch ihr schnelles Konterspiel dagegen und damit die Begegnung jederzeit offen. Dies vor allem auch, weil die Heimabwehr nicht immer den sichersten Eindruck hinterließ. Sands Torhüter Peter Kundmüller musste wiederholt mit guten Paraden seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahren.

Nach einem Foul an Peter Heyer kam der FC Sand in der 75. Minute aber doch zum 1:0. Sebastian Götz nahm beim Freistoß aus 24 Metern genau Maß und traf mit dem noch leicht abgefälschten Ball rechts unten zur Führung der Hausherren.

Dieses Tor gab den Gastgebern frischen Schwung, die energisch nachsetzten und die Entscheidung suchten. Und die Heimelf wurde mit einem weiteren Erfolg belohnt. Danny Schlereth flankte nach energischen Einsatz von der linken Außenbahn hoch vor das Gästetor wo Torjäger Peter Heyer hochstieg, sich für seine gute Leistung an diesem Tag selbst belohnte und das Leder zum 2:0 einköpfte.

Trotz des 2:0 Rückstandes gaben sich die Gäste noch nicht geschlagen, sondern spielten weiter druckvoll nach vorne. Pascal Blömer und dem eingewechselten Michael Kerbler war es jedoch nicht vergönnt aus kurzer Distanz den Anschlusstrefer zu erzielen. Die Gäste hatten im Abschluss einfach kein Glück bzw. scheiterten immer wieder am glänzenden Heimtorhüter Peter Kundmüller. Mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Macel Schiller (Huth-Coburg) fiel manchen Sander ein Stein vom Herzen, dass die drei Zähler unter Dach und Fach waren.

FC Sand:
Kundmüller - Rippstein (ab 46. Minute D. Schlereth), Leim, Finnemann, Gundelsheimer - Pickel (ab 55. Minute Wirth), Wasser, Götz, Rinbergas - Heyer, Krines T. (46. Minute Th. Schlereth)

TG Höchberg:
Weid - Ettinger, Stumpf, Pfeuffer, Ille (ab 80.Minute Römer) - Hippacher, Wolf, Priesnitz, Woller (ab 56. Minute Kerbler) - Geiger (ab 80. Minute Ulusoy), Blömer

Schiedsrichter:
Marcel Schiller (Coburg)

Zuschauer:
250

Tore:
1:0 Götz (75.) ; 2:0 Heyer (77.)