Für einen Paukenschlag sorgte der TV Haßfurt am letzten Spieltag in der Badminton-Bezirksliga Ost gegen den angereisten Spitzenreiter TV Ochsenfurt II. Mit einem unerwarteten 4:4 verabschiedete sich der TV eindrucksvoll von der Saison 2014/15.

Aufgrund des bereits feststehenden dritten Tabellenplatzes ging es für die ersatzgeschwächten "Turner" im Prinzip um nichts mehr, aber zu verschenken gab es natürlich auch nichts. In einer umkämpften Begegnung revanchierte sich das Heimteam für die 2:6-Hinrundenniederlage in Ochsenfurt mit einem 4:4-Remis, ein Sieg wurde nur knapp verfehlt.

Die erste Überraschung läuteten Michael Richter und Marco Gebhardt in der ersten Herrendoppelpartie mit 21:16 und 22:20 ein. Das zweite Duo um Matthias Höfler und Ersatzspieler Olaf Lake schrammte knapp an einem verdienten Sieg mit 17:21 und 19:21 vorbei. In der Damenpaarung akzeptierten Michaela Oswald und Susanne Glöckner die Überlegenheit der jüngeren Widersacherinnen (14:21, 14:21).

Voller Energie aus dem erfolgreichen Doppelmatch triumphierte Michael Richter im ersten Herreneinzel verdient mit 23:21 und 21:19. Auch Marco Gebhardt setzte noch einen drauf und fegte seinen Gegner unerbittlich mit 21:12 und 21:5 vom Feld. Mit gemischten Gefühlen beendete Michaela Oswald das Einzel. Den ersten Satz gab die Hausdame unglücklich mit 19:21 ab, gewann daraufhin kompromisslos mit 21:3, doch im entscheidenden Durchgang gab Oswald das Match mit 13:21 ab.

Nach dem 3:3-Zwischenstand ging es in die letzten zwei Partien. Während Susanne Glöckner und Olaf Lake im gemischten Doppel gegen die eingespielten Gäste mit 12:21 und 9:21 keine Chance hatten, ließ sich Matthias Höfler im dritten Einzel nichts vormachen. In einem offenen Schlagabtausch ging der erste Durchgang mit 17:21 an den Ochsenfurter. Nach dem Wechsel drehte der Hausherr auf und glich mit einem verdienten 21:14 aus. Nach dem Motto "Jetzt erst recht" schaffte Höfler in einem atemberaubenden letzten Satz (21:19) den Sieg. Höfler bezeichnete nach seinem Erfolg das Match als eine "ziemlich heftige und enge Kiste".

Der Aufstieg ist unabhängig von dem Punktverlust für Ochsenfurt noch ungewiss. Mit einem Punkt Rückstand auf den Tabellenersten SG Sennfeld/Bergrheinfeld/Bad Königshofen steht noch das Urteil über die Wertung der Rückrundenpartie zwischen den beiden Aufstiegsanwärtern aus. Die SG verlegte das Spiel, laut Ochsenfurt stimmte das Team dem neuen Termin nicht zu und trat deshalb nicht an. Die SG wertete aufgrund dessen die Begegnung als gewonnen, doch Ochsenfurt reichte Klage ein.

Der TV Haßfurt fühlt sich nach dem sieglosen Bezirksoberliga-Abstieg vor einem Jahr in der Bezirksliga wohl und hat das Saisonziel erreicht: "Für unsere Leistung ist die Liga optimal. Wir wollten nicht wieder aufsteigen. Wir sind mit dem dritten Rang sehr zufrieden und zugleich auch sehr stolz auf uns, dass wir den Spitzenreiter heute geärgert haben", sagte Höfler und fügte hinzu, dass "ohne Nachwuchs die höhere Bezirksoberliga nicht denkbar ist, deshalb müssen wir unseren Sport für die Zukunft in der Region stärken, jeder ist bei uns willkommen".

Für alle Kinder und Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren gibt es jeden Montag von 17 bis 18 Uhr (außer in den Schulferien) in der Turnhalle Ost-West am Dürerweg die Gelegenheit, Badminton auszuprobieren. Die Trainingszeiten für die Erwachsenen (ab 16 Jahre) finden immer am Donnerstag mit dem Bezirksligateam ab 20 Uhr (außer Schulferien) statt.