Die Partie fand in Heubach statt, wobei die Eberner erneut rege vom Austauschrecht Gebrauch machten, um vor allem die Nachwuchskräfte heranzuführen. Somit fehlte es zwangsläufig am Spielfluss. Gerechnet an den Möglichkeiten hätte trotzdem ein Sieg herausspringen müssen, zumal der TVE Mitte der ersten Hälfte vier, fünf klare Chancen innerhalb kurzer Zeit ausließ. Der Kreisligist war jedoch ein unbequemer Gegner, der mit seinen Gegenstößen bis zum Schluss gefährlich blieb und einen davon in der 28. Minute durch Jan Koman zum 0:1 nutzte. Zehn Minuten später landete ein Freistoß von Schunke zum 0:2 in den TV-Maschen, wobei die Eberner Abwehr nicht allzu gut aussah. In der 40. und 43. Minute dann ein Doppelschlag durch Fabian Fuchs und Simon Fischer zum 2:2-Pausenstand.

Ein ähnliches Bild sahen die Zuschauer auch nach Wiederbeginn. Der Bezirksligist hatte mehr Spielanteile, wusste jedoch damit zu wenig anzufangen. In der 52. Minute war es erneut Schunke, der einen herrlichen Angriff mit dem 2:3 abschloss. Ein berechtigter Handelfmeter führte nach gut einer Stunde durch Ammon zum 3:3, bei dem es bis zum Abpfiff blieb, obwohl die "Turner" dem entscheidenden Treffer in den Schlussminuten näher waren.