In der 2. Volleyball-Liga Süd waren am vergangenen Spieltag einige Überraschungen zu verzeichnen, die für Trainer Milan Maric und seine Oshino Volleys des VC Eltmann auch auf den anstehenden Spieltag ausstrahlen. Am Samstag starten die Eltmanner Fans um 15 Uhr vom Marktplatz mit einem Fanbus ihres Fanclubs "Red Barons" in zum SV Fellbach. Sie stellen sich auf einen harten Kampf ein. Denn die Fellbacher wissen nach ihrer Niederlage im Tiebreak in Delitzsch (und das war sicher eine Überraschung), dass eine Niederlage daheim die Chance, den Meistertitel erneut zu erringen und damit das ersehnte "Titel-Triple" zu meistern, deutlich verschlechtern würde.

Das lässt erahnen, dass es für Milan Maric und sein Team in Fellbach kein leichtes Unterfangen wird, ohne Punktverlust zu bleiben. Denn beide Teams kennen sich genau und erinnern sich noch gut an ein fantastisches Spiel zum Ende der vergangenen Saison. Damals war es sehr knapp. Die Fellbacher durften mit dem zweiten gewonnenen Satz die Meisterschaft frenetisch feiern. Die Eltmanner stahlen aber dennoch einen 3:2-Sieg aus der Fellbacher "Wolfshöhle".


Gastgeber nahezu komplett

Maric weiß allerdings, dass das Match am Samstag nicht entscheidend für die Meisterschaft sein wird, denn sowohl Eltmann wie auch Fellbach haben noch vor Weihnachten wichtige Spitzenspiele gegen Mainz, Schwaig, Rüsselsheim und Delitzsch (Rückspiel) auf dem Programm. Der Trainer sagt: "Ich bin sicher, dass wir ein gutes Spiel in Fellbach abliefern werden. Da der Vorjahresmeister nun nahezu komplett ist, dürfte die Tagesform entscheiden." Die Fan-Unterstützung der "Red Barons" werde "ganz sicher eine große Unterstützung sein."
Der Gastgeber aus Schwaben musste vor einer Woche in Delitzsch die gleiche Erfahrung machen wie die Oshino Volleys Eltmann im Pokal gegen den Erstligisten Bühl am 26. Oktober. Die Fellbacher hatten schon zwei Sätze mit je 25:22 gewonnen, doch Rost, Lohrisch und Co. drehten das Match noch und schickten Fellbach im Tiebreak mit einer Niederlage heim.

Die Volleyballer des VC Eltmann, dessen Spiel in der vergangenen Woche gegen Stuttgart kurzfristig ausfiel (ein Fahrzeug der Stuttgarter war auf der Anreise in einen Unfall verwickelt), sind schon richtig "heiß" auf den Vergleich mit den Fellbachern.


Es stehen noch hohe Hürden bevor

Als einer der Hauptkonkurrenten im Kampf um Platz 1 in der 2. Liga Süd kristallisiert sich mittlerweile der fränkische Konkurrent SV Schwaig heraus. Das Team des letztjährigen Eltmanner Trainers Jozef Janosik gewann sein Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten TGM Mainz-Gonsenheim glatt mit 3:0 und kletterte somit selbst auf den zweiten Tabellenplatz. Bis Weihnachten stehen deshalb mehrere schwere Aufgaben vor Milan Maric und seiner Truppe. Das Match in Fellbach ist somit der erste der schweren Prüfsteine. Ende des Monats sind Kapitän Sebastian Richter und seine Mitspieler in Mainz gefordert, dann kommt Schwaig zum Frankenderby in die Georg-Schäfer-Halle, und anschließend ist in Hammelburg nochmals Derby-Atmosphäre angesagt.