Die Saison 2016/17 in der Fußball-Bayernliga Nord ist noch jung. Aber es wird nach jetzigem Stand bereits eine Spielwertung geben, und Nutznießer dürfte der FC Sand sein. Das 0:2 gegen den Neuling FC Würzburger Kickers II dürfte zu einem 2:0 umgewertet werden.

Es wurde bereits ein Verfahren eingeleitet. Der Grund: Die Kickers haben gegen die Einsatzbestimmungen verstoßen. Die Würzburger Profis haben den Durchmarsch von der Regionalliga bis in die 2. Liga geschafft, die "Zweite" hat nachgezogen, ist von der Bezirksliga bis in die Bayernliga Nord nach oben gekommen.

Ab der 2. Liga sind die Aktiven Lizenzspieler, und da gibt es Regeln in der Spielordnung, die nun die Zweite Mannschaft betreffen. In Paragraph 35 unter Ziffer 9 ist geregelt, dass in der Bayernliga bei U23-Teams der Erst- und Zweitligisten maximal drei Spieler auf dem Platz stehen dürfen, die 23 Jahre oder älter sind.

Das haben die Kickers am ersten Spieltag bei der Heimpartie gegen die DJK Bamberg (0:0) und am vorigen Samstag daheim gegen den TSV Großbardorf (1:2) auch beherzigt. Aber am Mittwoch der vorigen Woche beim 2:0-Derbysieg beim FC Sand war das nicht der Fall. Da standen bei den Kickers in der Startelf Tormann Jan Nirsberger (29), ausgerechnet ein Ex-Sander, Dennis Schmitt (23), Dennis Russ (24) und Michel Dennie (24). Die Punkte sollten damit also nach Sand wandern.

"Das ist ein Verstoß gegen den Paragraph 35, Ziffer 9. Ich werde nun ein Verfahren einleiten müssen", bestätigt Heinz Ferber aus Nürnberg, Vorsitzender des Sportgerichtes Bayern. Ein anderer Ausgang als eine 2:0-Wertung für den FC Sand ist nicht zu erwarten.