Nachdem im letzten Jahr der Regen den Teilnehmern sehr zugesetzt hatte, freuten sich Präsident Peter Keidel und die Sponsoren Alice und Holger Tille (Müller 7) und Herbert Rückert (allmilmö) über bestes Golfwetter und ein starkes Teilnehmerfeld, das einige hervorragende Ergebnisse lieferte. Die Bruttowertung des nicht vorgabewirksamen Turniers gewann bei den Damen Barbara Keidel und bei den Herren Manfred Müller mit jeweils 24 Brutto-Punkten.

Renate von Dercks erreicht 40 Punkte


Darunter wurde in drei Netto-Klassen (unter Berücksichtigung des persönlichen Handicaps) gewertet. In Klasse C belegte Max Welsch mit 45 Netto-Punkten den ersten Platz vor Peter Schütz mit 38 und Margit Müller mit 35 Netto-Punkten. In der Netto-Klasse B lag Robert Zenk mit 39 Punkten vor Anette Stubner mit 37 und Karl Raab mit 34 Punkten. Die Netto-Klasse A gewann Renate von Derks mit 40 Netto-Punkten vor Willi Greubel mit 38 und Ingrid Liebert mit 36 Netto-Punkten.
Die Sonderpreise Nearest-to-the-Pin (mit einem Schlag am nächsten am Loch einer kurzen Spielbahn) gingen bei den Damen an Ingrid Liebert mit viel beklatschten 50 Zentimetern und bei den Herren an Dr. Jürgen Welsch (1,84 Meter). Den Longest Drive (längster Abschlag) schlug bei den Damen Barbara Keidel, bei den Herren gelang dies Manfred Müller.