Als Vorletzter brauchen die Forchheimer noch dringend Punkte, um den Direktabstieg zu vermeiden. Der bereits gesicherte FC Sand wird aber auf die schwierige Lage seines Gastes keine Rücksicht nehmen. Vielmehr möchten sich die in der Rückrunde überaus erfolgreichen Hausherren bei ihrem Publikum nochmals mit einer starken Leistung bedanken und mit einem Heimsieg verabschieden. Die Begegnung wird bereits um 14 Uhr angepfiffen.
Vor dem letzten Heimspiel des FC Sand lohnt es sich, ein bisschen in der Statistik zu blättern. Nach der Hinrunde belegten die Sander mit 14 Punkten den 16. Rang, einen Abstiegsrelegationsplatz. In der Rückrunde trumpfte die Eigner-Truppe jedoch groß auf und holte mit sieben Siegen und fünf Punkteteilungen bei nur drei Niederlagen 26 Punkte, was ihr mit 40 Punkten den zehnten Tabellenplatz und den Klassenerhalt einbrachte.

Beeindruckend ist die bisherige Serie der Sander besonders seit der Winterpause. In den elf Spielen wurden Schlereth, Pickel und Co. nur einmal geschlagen. Sechsmal gingen sie als Sieger vom Platz und viermal, wie zuletzt auch beim 1:1 in Burglengenfeld, gab es Unentschieden. In den vergangenen neun Begegnungen blieben die Sander ungeschlagen. "Diese erfolgreiche Serie wollen wir beibehalten. Auch gegen die SpVgg Jahn Forchheim wollen wir gewinnen, zumal es unser letztes Heimspiel ist und wir unseren treuen Zuschauern nochmals guten und erfolgreichen Fußball bieten wollen", sagt der Sander Trainer Bernd Eigner. Einen zweiten Grund nennt der Coach nicht, doch auch er dürfte eine Rolle spielen. Wie er selbst und sein Co-Trainer Matthias Bayer werden mehrere Spieler den FC Sand nach dieser Saison verlassen. Sie werden ihr Bestes geben, um sich mit ordentlichen Leistungen nochmals in die Herzen ihrer Fans zu spielen.


Rückkehr ins Seestadion

Zurückkehren an die alte Wirkungsstätte im Seestadion wird dagegen Christian Michl, ein Sander Eigengewächs, der vor acht Jahren als Spieler vom FC Sand zur SpVgg Jahn Forchheim wechselte und dort in den letzten Jahren als Co-Trainer fungierte. Er wird in der kommenden Saison den Trainerposten beim FC Sand II übernehmen. Forchheim hat als Vorletzter mit 28 Punkten nur einen Zähler Vorsprung vor dem direkten Abstiegsplatz. Wie die heutigen Gäste kämpfen, um die Relegationsrunde zu erreichen, zeigen ihre Heimsiege gegen Burglengenfeld (1:0) und ganz besonders über Bayern Hof (3:2) sowie das 0:0 bei der DJK Bamberg. Zuletzt musste sich "der Jahn" nach einer starken Leistung beim TSV Großbardorf allerdings mit 0:1 geschlagen geben.

Mit der SpVgg Jahn Forchheim hat der FC Sand schon so manchen Strauß ausgefochten. Oft auf freundschaftlicher Basis, aber auch als Punktespiel in der Bayernliga. Ein ganz wichtiger Sieg gelang dabei den Sandern, als sie das Hinspiel dieser Spielrunde in Forchheim im 3:1 gewannen. Diesmal werden sich die "Schwarz-Weißen" auf einen Gegner einstellen müssen, der mit aller Macht versuchen wird, den Spieß umzudrehen. "Wir können in aller Ruhe ins Spiel gehen, denn der Druck des Gewinnenmüssens liegt auf Seiten der SpVgg Jahn Forchheim. Wir wollen aber auch mit aller Konsequenz dafür sorgen, dass wir als Sieger vom Platz gehen und unsere Erfolgsbilanz weiterhin Bestand hat", umreißt Eigner die heutige Aufgabe seiner Mannschaft.

Personell kann der Sander Trainer aus dem Vollen schöpfen, denn nachdem Dominik Rippstein und Pascal Stahl das Training wieder aufgenommen haben, könnte ihm möglicherweise nur Daniel Krüger verletzungsbedingt fehlen.


Abschied und Freibier

Vor dem Heimspiel wird sich der FC Sand von einer ganzen Reihe von Spielern sowie Trainer Bernd Eigner und Co-Trainer Matthias Bayer verabschieden, die den Verein nach Abschluss dieser Saison verlassen werden. Nach dem Abpfiff bedankt sich der Verein bei seinem Publikum und treuen Anhängern für die Unterstützung, die diese während der gesamten Saison zeigten. Der Klassenerhalt in der Bayernliga soll zusammen mit allen Fans mit Freibier gefeiert werden.