Der Sander Trainer es vorausgeahnt, als er sagte: "Es sind nicht die Top-Spiele, mit der die Meisterschaft und die Relegationsteilnahme entschieden wird. Es sind die Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner, gegen die man leicht wichtige Punkte verlieren kann. Wenn das geschieht ist man Ruck-Zuck aus dem Rennen".

In seinem Heimspiel gegen die FVgg Bayern Kitzingen war der FC Sand nahe dran, wichtige Punkte abzugeben. Zum Glück konnte der Tabellenzweite den möglichen Rückschlag gerade noch vermeiden, denn Florian Gundelsheimer stocherte das Leder im Anschluss an einer Ecke in der 87. Minute aus dem Gewühl heraus doch noch zum 1:0 ins Gästetor. Dem tiefen Ausatmen der Sander Mannschaft sowie von ihrem Trainer Bernd Eigner einschließlich den Betreuern und heimischen Publikum konnte man entnehmen, dass ihnen großer Felsbrocken vom Herzen plumste.

Nur zwei Torchancen in der ersten Halbzeit

In den 86 Spielminuten zuvor hatte der Tabellenzweite FC Sand große Mühe mit der clever spielenden und kämpfenden FVgg Bayern Kitzingen. Trotz spielerischem Übergewicht und weit mehr Ballkontakten hatte die Gastgeber in der ersten Halbzeit lediglich zwei gute Tormöglichkeiten. In der 16. und 18. Minute wurde jeweils Thorsten Schlereth in halbrechter Position schön freigespielt.

Bei der ersten Gelegenheit traf er jedoch nur das Außennetz und den zweiten Versuch lenkte der Gästetorhüter Mario Bodendörfer mit einer reflexartigen Handbewegung zur Ecke ab. Trotz allem Bemühen hatten die Hausherren im ersten Spielabschnitt keine weitere Chance. Sichtlich fehlt ihnen ein torgefährlicher Angreifer, der nach der schweren Verletzung von Peter Heyer im Sander Lager dringend gesucht wird.

Schuss an die Latte in der 55. Minute

Nach der Pause erhöhten die Gastgeber den Druck auf das Gästetor. Nun wurden doch einige Möglichkeiten mehr heraus gespielt, die jedoch nichts einbrachten. Dazu kam das Pech, dass Sebastian Götz in der 55. Minute nur die Querlatte traf. In der 69. Minute versuchte auch der eingewechselte Florian Pickel einen Torschuss und mit der besten Gelegenheit der Sander im bisherigen Spiel scheiterte Danny Schlereth in der 80. Minute am guten Gästekeeper. Ansonsten rannen die Minuten dahin. Alles hatte sich bereits auf eine torlose Punkteteilung eingestellt.

Sand probierte es schließlich mit der Brechstange. Dominik Leim wurde eingewechselt und als Kopfballspezialist in die Sturmmitte beordert. Das zahlte sich aus, denn in der 86. Minute zwang er mit einen wuchtigen Kopfball den "Bayern"-Torwart Bodendörfer zu einen Glanzparade. Die anschließende von Florian Pickel getretene Ecke brachte, wie bereits oben erwähnt, durch Florian Gundelsheimer doch noch den schwer erkämpften 1:0-Heimsieg ein.