Nach dem 3:2-Auftaktsieg der Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann am vergangenen Wochenende zum Start in die Rückrunde kam es an diesem Samstagabend zum ersten Heimspiel im Jahr 2016. Fast 400 Zuschauer versammelten sich im "Eschenbacher Hangar", um ihr Team gegen die Ostdeutschen zu sehen, gegen die man im Hinspiel noch 2:3 verloren hatte. Wieder fiel die Entscheidung in einem äußerst spannenden Spiel im Tiebreak. Die Hausherren behielten am Ende mit einem 3:2-Erfolg (25:17, 23:25, 16:25, 25:20, 15:11) die weiße Weste in eigener Halle und auch die Chance, in der Tabelle in der kommenden Woche mit einem Sieg im Frankenderby beim SV Schwaig auf den dritten Tabellenplatz vorzustoßen.
Gegen Delitzsch hatten sich die Oshino Volleys vorgenommen, für die Niederlage im Hinspiel Revanche zu nehmen. Sie schöpften dafür das Selbstvertrauen aus zuletzt sechs Siegen in Folge und den Fakt, dass man in der gesamten Saison in eigener Halle bisher alle Spiele gewonnen hatte.
Entsprechend stark starteten die Unterfranken in die Partie, zeigten, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten und erkämpften sich Punkt um Punkt. Delitzsch nahm bei den Zwischenständen von 13:20 und 13:21 direkt hintereinander zwei Auszeiten. Es gelang aber nicht, die zweite Aufschlagserie von Hansi Nürnberger in diesem Satz zu unterbinden. Die Oshino Volleys zeigten, wer der Herr im "Eschenbacher Hangar" ist und gewannen den ersten Spielabschnitt mit 25:17.
Im zweiten Satz ging es hin und her - beide Mannschaften begegneten sich nun auf Augenhöhe, da Delitzsch die anfangs hohe Eigenfehlerquote in den Griff bekam und Eltmann etwas weniger Durchschlagskraft zeigte. Zur Mitte des Satzes setzten sich die Sachsen mit15:13 ab und hielten diesen Vorsprung. Nach einer Auszeit durch Heim-Coach Jozef Janosik kamen die Unterfranken nach dem 16:20 noch einmal auf einen Punkt (23:24) heran, konnten den nächsten Satzball jedoch nicht abwehren und kassierten mit dem 23:25 im zweiten Abschnitt den 1:1-Satzausgleich.


Eltmann im dritten Satz schwach

Im dritten Spielabschnitt zeigten die Gäste aus Delitzsch dann, dass sie ein unangenehm zu spielendes Team sind und gegen alle Gegner dieser Liga mit einer starken Leistung mithalten können. Eltmann leistete sich jetzt deutlich mehr Eigenfehler, kam in diesem Satz nie wirklich zu seinem Spiel und schien den Faden etwas verloren zu haben - die logische Konsequenz war ein 16:25-Satzverlust.
"Im dritten Satz haben wir leider keine besonders gute Leistung gezeigt. Dass wir danach allerdings wieder konzentriert und mit starkem Wille zurückgekommen sind, spricht für unser tolles Team", schilderte Kapitän Sebastian Richter den Spielverlauf, denn im vierten Satz siegten die Oshino Volleys mit 25:20 und zeigten, dass man in dieser Saison auch Schwächephasen schnell abhakt und sich voll auf den nächsten Spielabschnitt konzentriert.


Siebter Sieg in Folge

Die Entscheidung musste also im Tiebreak fallen, von denen die Eltmanner in dieser Saison bereits drei gewonnen hatten. Lediglich beim Hinspiel in Delitzsch mussten sie sich in einem fünften Satz geschlagen geben.
Mit 2:0 gingen die Hausherren schnell in Führung und setzten die gute Spielweise des vierten Satzes fort. Beim Seitenwechsel (8:5) spürte das Publikum in der Halle sichtlich, dass dieses Spiel zwar mit einem großen Kraftaufwand, bei konzentrierter Arbeit jedoch gewonnen werden kann. Und so kam es in der Folge auch, die Oshino Volleys punkteten weiter und fuhren einen alles in allem verdienten Sieg ein. Somit bleiben die Eltmanner auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen und siegten auch im siebten Heimspiel in dieser Saison.
Durch die 2:3-Niederlage der L.E. Volleys könnte man diese mit einem Sieg im Franken-Derby beim SV Schwaig am kommenden Sonntag in der Tabelle überholen. "Dass das kein leichtes Unterfangen wird, wissen wir. Wir haben aber genug Selbstvertrauen, um mit dem Ziel ins Derby zu gehen, aus Schwaig punkte zu entführen", so Richter.