Die Siegesserie der "Hawks" des ESC Haßfurt in der Abstiegsrunde D der Eishockey-Landesliga hält an. Mit 5:2 (1:0, 1:1, 3:1) gewannen die Haßfurter Puckjäger ihre Auswärtspartie am Sonntagabend beim EHC Bayreuth 1b und holten sich drei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga. "Die Mannschaft hat Moral gezeigt, der Wille war groß. Die Jungs wollten gewinnen und haben verdient gewonnen", freute sich Trainer Lubos Thür über den vierten "Dreier" in Folge.
Anders als noch im Hinspiel zwei Wochen zuvor war von Ängstlichkeit bei den Gästen nichts zu spüren. Vielmehr war Selbstbewusstsein angesagt. Auch wenn lediglich Georg Lang je einmal im ersten (24. Min.) und im zweiten Drittel (25.) erfolgreich war und ESC-Schlussmann Martin Hildenbrand durch Julian Behmer noch vor der zweiten Pausensirene den 1:2-Anschlusstreffer kassierte: Die "Hawks" dominierten das Geschehen aus dem Eis.
"Vier, fünf hundertprozentige haben wir leider ausgelassen", war Thür deshalb mit der Chancenverwertung nicht ganz einverstanden. Gegen die Bayreuther, die 24 Stunden zuvor überraschend beim EC Bad Tölz 1b mit 9:8 nach Penaltyschießen die Oberhand behalten hatten, wäre ein weitaus deutlicheres Zwischenergebnis möglich gewesen. Erst während der letzten 20 Minuten konnten sie dank Jan Slivka, der den Vorzug gegenüber Enriko Kovacic erhielt, Christian Dietrich und Ilja Kinereisch davonziehen (50., 51., 58.).
Dass die Bayreuther den 2:5-Schlusspunkt setzten (Torschütze war Dennis Martindale, 59.), störte letztlich keinen der knapp 45 Haßfurter Fans unter den offiziell 82 Zuschauern. "Wir waren meiner Meinung nach von der ersten Minute an die bessere Mannschaft", zog ESC-Coach Thür sein Fazit und lobte seine Spieler. "Das macht wirklich Spaß, wenn ich sehe, dass die Jungs so kämpfen und spielen."
Mittlerweile haben die Haßfurter Rang 4 und somit ersten Nichtabstiegsplatz nicht nur untermauert, sondern sind nahe ans Spitzentrio Bad Aibling, Nürnberg und Bad Tölz 1b gerückt. Bei zwei Partien weniger als der VER Selb 1b und bereits drei Punkte mehr auf dem Konto ist der Abstand nach unten schon etwas angewachsen. Im Faschings-Heimspiel am Freitagabend gegen Schlusslicht SG Schliersee/Miesbach soll der Vorsprung nach unten mit dem fünften Sieg in Folge ausgebaut werden.
ESC Haßfurt: Martin Hildenbrand, Platten - Max Hildenbrand, Marco Hildenbrand, Köder, Stahl, Rambacher, Bates - Kinereisch, Els, Slivka, Lang, Stach, Franek, Dietrich / class="artFett">SR: Grech, Kaderabek / Zuschauer: 82 (45 aus Haßfurt) / Tore für Haßfurt: 0:1 (14.) Lang (Dietrich), 0:2 (25.) Lang (Franek), 1:3 (50.) Slivka (Max Hildenbrand) 4-5, 1:4 (51.) Dietrich, 1:5 (58.) Kinereisch (Rambacher, Slivka) / Strafzeiten: Bayreuth 1b 8, Haßfurt 10