Beide Mannschaften weisen nach bisher acht Pflichtspielen exakt das gleiche Punkt- und Torverhältnis auf, womit sie sich mit jeweils neun Zählern den zwölften Rang teilen. Das Spiel auf dem Kunstrasenplatz im Bamberger Stadtteil Wildensorg wird um 18 Uhr angepfiffen.

Nicht nur das Punkt-und Torverhältnis der DJK und des FC Sand sind gleich. Zwischen beiden Mannschaften gibt es auch weitere Parallelen. So haben sie beide keines ihrer jüngsten vier Spiele gewonnen. Es reichte jeweils nur zu je zwei Unentschieden, wobei jedes Ensemble nur einen einzigen Treffer erzielte. Gleich ist auch, dass sich sowohl DJK-Trainer Gerd Schimmer, als auch sein Sander Kollege Uwe Ernst einen Dreier ihrer Mannschaft deshalb umso sehnlicher wünschen.


7:6 im jüngsten Vergleich

Beide Teams lieferten sich schon viele sehenswerte Begegnungen. Erinnert sei nur an das letzte Punktespiel der vergangenen Saison, das die Sander nach einem offenen Schlagabtausch bei der DJK mit 7:6 für sich entschieden. So eine Torflut ist diesmal nicht zu erwarten.

Der Sander Trainer Uwe Ernst zeigte sich mit dem 0:0 seiner Mannschaft gegen die SpVgg Weiden im Großen und Ganzen zufrieden. "Man darf nicht vergessen, gegen wen wir gespielt haben", sagt der Sander Trainer, der jedoch als generelles Manko erkannt hat: "Wir erzielen zu wenig Tore. Da muss sich grundsätzlich etwas ändern." Von seinen Offensivkräften möchte er mehr Durchsetzungsvermögen und mehr Mut zum Torabschluss sehen. Auch Schüsse aus der zweiten Reihe hält er für ein probates Mittel, Treffer zu erzielen.


Mai steht wieder im Tor

In Wildensorg wird für den erkrankten Sebastian Stober wieder Simon Mai das Sander Tor hüten. Ansonsten besteht kaum Bedarf, an der willensstarken Defensive etwas zu ändern, es sei denn, Neuzugang Dominic Leim kommt als weitere Verstärkung hinzu. Verzichten muss Trainer Uwe Ernst künftig auf Simon Bube, der sich wieder dem FC Eintracht Bamberg angeschlossen hat. Dinis Ribeiro befindet sich noch im Urlaub, Dominik Rippstein hat nach seiner Verletzung erst wieder mit dem Lauftraining begonnen.

Der Sander Trainer Uwe Ernst hat die DJK Bamberg in dieser Saison mehrmals beobachtet. Besonders daheim, auf ihrem Kunstrasenplatz, sei der Mannschaft nur schwer beizukommen. Dazu passt auch die Aussage des DJK-Trainers Gerd Schimmer: "Begegnungen mit unserem Rivalen FC Sand waren schon immer enge Kisten. Diesmal aber wollen wir unser Spiel durchdrücken".

Ein Kampfspiel erwartet auch Ernst, der mit seiner Mannschaft aber auf keinen Fall leer ausgehen möchte. Er fordert: "Wie gegen die SpVgg Weiden dürfen wir keinen Ball verloren geben und müssen verlorene Bälle sofort wieder zurückerobern. Auf diese Weise müssen, wir verhindern, dass unser Gegner zu einem geordneten Spielaufbau kommt. Wenn bei unserer Abwehr auch diesmal die Null steht, warum sollte es uns dann nicht gelingen, die drei Zähler aus Bamberg zu entführen?"

Der Fan-Bus "Ostkurve" fährt am Sportheim-Parkplatz um 17.15 Uhr nach Bamberg ab.