Nach einer 0:3-Niederlage gegen den FC Gerolzhofen am Mittwochabend steckt der FSV Krum weiter im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost. Dieses Thema ist für die DJK Dampfach nach ihrem 2:1-Sieg über den TSV Güntersleben dagegen nun wohl erledigt.


FSV Krum - FC Gerolzhofen 0:3

Sie hätten einen großen Sprung machen können, doch die Akteure des FSV Krum haben die Chance auf einen größeren Vorsprung auf den "Schleuderplatz" nicht nutzen können. Im Gegenteil: Aufgrund einer 0:3-Niederlage gegen den direkten Verfolger FC Gerolzhofen brachte sich die Elf um Spielertrainer Marco Mahler selbst wieder in akute Abstiegsgefahr. Dabei erwischten die Gäste von Mahlers ehemaligem Sander Teamkollegen Robert Tioka-Wirth einen unverhofften Traumstart, denn der Fernschuss von Daniel Klein aus gut 20 Metern schlug bereits nach zwei Minuten im Netz des FSV ein. Die Hausherren ließen sich dadurch (noch) nicht aus ihrem Konzept bringen, hatten ihrerseits aber immer wieder Pech im Abschluss. Kurz vor der Pause hätte Thomas Durst für den Ausgleich sorgen können: Aus sieben Metern scheiterte er nach einem Doppelpass mit Patrick Schmitt an FC-Torwart Fabian Weingärtner (44.).

Sehr kampfbetont und zugleich sehr ruppig ging es dann im zweiten Abschnitt zu, als Schiedsrichter Björn Söllner insgesamt sieben gelbe Karten verteilte und jeweils einen Spieler auf beiden Seiten mit "Gelb-Rot" vom Platz schickte. Krum drängte weiterhin auf den Ausgleich. Richtige Tormöglichkeiten blieben aber Mangelware. Kurz vor dem regulären Ende erzielte Julian Geck nach einem Konter letztlich das 0:2 (88.), weil Krums Schlussmann Stefan Klemm einen Schuss nach vorne abprallen ließ. Und in der Nachspielzeit machte Florian Scharf mit dem dritten FC-Treffer, einem Lupfer im Nachschuss aus über 30 Metern, die siebte Heimniederlage des FSV Krum dann perfekt. Bereits am Freitagabend haben die "Viktorianer, die nun auf Rang 13 gerutscht sind, eine erneut ganz schwere Aufgabe vor sich, denn dann findet bei der DJK Dampfach das einzige Haßberg-Derby statt.

FSV Krum: Klemm - Fösel, Bujtor, Barth, Reugels, Mahler, Ma. Witchen, T. Durst, Mi. Witchen (74. A. Durst), Mutisse (46. Rippstein), Schmitt / SR: Söllner (Aidhausen) / Zuschauer: 120 / Tore: 0:1 Klein (2.), 0:2 Geck (88.). 0:3 Scharf (91.) / Gelb-Rote Karte: Ma. Witchen (93.) / Göbel (90.)


DJK Dampfach - TSV Güntersleben 2:1

Die Dampfacher starteten sehr bemüht und hatten bereits in der 2. Minute ihre erste große Torchance, jedoch Patrick Winter schoss eine Hereingabe von Michael Bock aus kurzer Entfernung links am Tor vorbei. Nur drei Minuten später leistete sich die DJK einen Fehlpass im Mittelfeld. Der TSV-Stürmer Johannes Weth wurde freigespielt, scheiterte jedoch an Torwart Benedikt Stöcker. In der 7. Minute gewann Bock den Ball im Mittelfeld, startete einen Alleingang und erzielte mit einem Lupfer den 1:0-Führungstreffer. Das war der Weckruf für den TSV Güntersleben, der ab diesem Zeitpunkt das Spiel dominierte. In der 15. Minute nutzte der Gast erneut einen Abwehrfehler, plötzlich waren zwei Spieler frei vorm DJK-Kasten. Die Stürmer agierten jedoch zu umständlich, so dass Dominik Ebert in letzter Sekunde noch rettete. Neun Minuten später leistete die DJK sich erneut einen Fehlpass, Weth scheiterte aber an Stöcker. In der 33. Minute dann der verdiente Ausgleich. Manuel Priesnitz nahm sich ein Herz und jagte den Ball rechts oben in den Winkel. In der Schlussphase der ersten Halbzeit noch zwei gute Chancen für den TSV, doch beide Male scheiterte Weth.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer bei strömendem Regen ein sehr verkrampftes, niveauarmes Spiel. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld mit vielen Fehlpässen waren die Folge. Insgesamt war die Spielanlage des Tabellenletzten etwas besser, jedoch agierten die Offensivspieler zu umständlich. In der 74. Minute fiel dann die Entscheidung. Der kurz zuvor eingewechselte DJK-Stürmer Johannes Koch wurde von Peter Hertel freigespielt, umkurvte den Torwart und erzielte den 2:1-Siegtreffer. In der 80. Minute scheiterte der Torschütze mit einem 25-Meter-Kracher am Pfosten. Die Gäste bemühten sich noch einmal um den Ausgleich, waren aber insgesamt zu harmlos.

DJK Dampfach: Stöcker - Schleicher (46. N. Neubauer), Ebert, Tudor, Ziegler (70. Koch), Riedlmeier, Winter(46. Yücetag), Greb, Hertel, Jilke, Bock / SR: Habermann (Oberstreu) / Zuschauer: 50 / Tore: 1:0 Bock (7.), 1:1 Priesnitz (33.), 2:1 Koch (74.)