Reicht es am Samstagabend (19.30 Uhr) gegen Grafing für die Oshino Volleys des VC Eschenbach zum 50. Satzgewinn der Saison in der 2. Volleyball-Liga Süd? Dazu müssten sie das Match gegen den TSV Grafing gewinnen, denn 47 Gewinnsätze haben die Eltmanner auf der Habenseite, und bei jedem Sieg kommen drei dazu.

Und einen großen Wunsch haben die Eltmanner und ihr Fanclub "Red Barons" für den Samstag neben dem Sieg, nämlich, dass auch mindestens 500 Zuschauer im Hangar das Team von Milan Maric förmlich zum erhofften 50. Gewinnsatz der Saison treiben. Zwar ist formal von der Papierform her Grafing eine lösbare Aufgabe, doch schon in Grafing hatten die Hausherren den Eltmannern einen Satz abgenommen. Doch dann lief Eltmanns Kapitän Sebastian Richter zu großer Form auf und sicherte den 3:1-Erfolg. Milan Maric, der Eltmanner Trainer, warnt davor, Grafing zu unterschätzen. "Grafing ist eine gestandene Bundesligamannschaft mit großer Tradition. Wir haben als Gastgeber keine Angst, aber Respekt schon. Wenn man Grafing spielen lässt, ist der Satz weg, bevor man sich versieht", mahnte er.


Alle Eltmanner Spieler sind fit

Nach den 3:0-Siegen über Dresden und in Rüsselsheim zogen die Oshino Volleys in der Tabelle auf acht Punkte gegenüber dem hartnäckigsten Verfolger Schwaig davon. 44 Punkte weisen sie auf, mehr als zum gleichen Zeitpunkt in der Vorsaison. Doch nach dem letzten Wochenende, als Eltmann spielfrei war, sind die Schwaiger mit ihrem Sieg in Stuttgart wieder auf fünf Punkte dran, allerdings mit einem Spiel mehr. Den dritten Platz eroberte Mainz-Gonsenheim mit den Siegen in Delitzsch und in Dresden. Bei Eltmann sind laut Milan Maric derzeit alle Mann fit, Hansi Nürnberger könnte wegen nach überstandenen Grippe allerdings noch Schonung erhalten. Positiv auch, dass im Umfeld der Mannschaft die Erkenntnis und der Wunsch wächst, das Abenteuer Bundesliga nach fast zehn Jahren erneut anzugehen.

In eine Topform spielte sich in den letzten Wochen Mircea Peta. Zweimal erspielte er sich den MVP-Titel als wertvollster Spieler seiner Mannschaft und strotzt derzeit von Kraft. Auch Thiago Welter hatte vor einer Woche in Rüsselsheim einen "Hammer-Tag". Die Mittelblocker Sven Kellermann und Nicola Poluga sind ebenso erfolgshungrig wie Steller Merten Krüger und die anderen Eltmanner.

Manager Rolf Werner, der in der Vorwoche mehr als 20 Sponsoren und Unterstützern der Oshino Volleys Rede und Antwort stand, erwartet eine engagierte Leistung von der Mannschaft gegen Grafing. Faschingsgedanken sind erst nach Spielende erlaubt, nach dem Motto: Erst kommt die Arbeit, dann das Vergnügen.