Der Erfolg rechtfertigt die Spielabsagen: Wegen des Triumphes der deutschen Handballer bei der Europameisterschaft sind die erste und zweite Herrenmannschaft des TV Ebern nicht im Einsatz gewesen. Stattdessen war Daumendrücken bei der Live-Übertragung angesagt. Aktiv waren die Bezirksoberliga-Damen des TV Ebern (8.). Sie spielten bei Ha Spo Bayreuth II (5.) 22:22 (15:11).


Bezirksoberliga Ofr., Damen

HaSpo Bayreuth II - TV Ebern 22:22
Für die junge Mannschaft aus Ebern galt es, die deutlichen Niederlagen gegen Gefrees und Bamberg abzuhaken und in Bayreuth wieder einmal zu zeigen, was sie wirklich kann. Und tatsächlich starteten die Eberner Handballerinnen sehr dynamisch und agierten variantenreich.
Der TVE begann mit einer soliden 6-0-Abwehr. Im Angriff lenkte zunächst Theresa von Rotenhan von zentraler Position aus das Spiel des Gastes. Gegen diese Aufstellung fanden die Bayreutherinnen zunächst kein Mittel. So ging Ebern sofort in Führung und lag zeitweise mit bis zu fünf Toren in Front. Dies veranlasste den Bayreuther Trainer bereits in der 14. Min. zu einer Auszeit.
Doch auch das konnte die TVE-Handballerinnen in dieser Phase nicht beeindrucken. Sie stellten die Abwehr auf 5-1 um und variierten im Angriff auf der Mittelposition. So wechselte man dort auf Jutta Geuß bzw. Svenja Limpert. Theresa von Rotenhan und Annika Schmitt wechselten sich am Kreis ab. So konnte sich Ebern durch schöne Kreisanspiele und Tempogegenstöße bis zur Halbzeit einen 15:11-Vorsprung herausspielen.
Nach dem Wechsel schaffte es der TV Ebern zunächst nicht, an die Leistung der ersten Spielhälfte anzuknüpfen. Zudem agierten die Bayreutherinnen nun wesentlich selbstbewusster und konnten zwischenzeitlich den Abstand bis auf 16:17 verkürzen. Schließlich gelang es dem Gastgeber sogar, mit 20:19 in Führung zu gehen.
Die TVE-Handballerinnen ließen sich dadurch aber nicht aus der Fassung bringen und lagen eine Minute vor Spielende mit 22:21 vorn. Nun versäumten es die Ebernerinnen aber, die Ruhe zu bewahren und die Zeit herunterzuspielen. So kam Bayreuth noch einmal in Ballbesitz und erzielte den Ausgleich. Das Ergebnis war gerecht, da auch Bayreuth bis zum Ende kämpfte.
Erfolgreichste Torschützin auf Eberner Seite war Eva Zettelmeier mit elf Treffern. Durch lange Pässe wurde sie immer wieder gut von ihren Mitspielerinnen in Szene gesetzt und erzielte so einige Gegenstoßtreffer.
TV Ebern: Eva Zettelmeier (11/2), Theresa von Rotenhan (3), Annika Schmitt (3), Jutta Geuß (2), Caro Redai (1), Svenja Limpert (1), Eva Ludewig (1), Suse Schad, Judith Reubel-Lange, Nina Wacker, Maria Götz, Sandra Zillig-Netzer


Bezirksliga, männliche B-Jugend

HC Erlangen III - TV Ebern 29:17

Tore für den TV Ebern:
L. Batzner (5), Nestmann (4), T. Batzner (4), Ruppert (2), Nembach (1), Zillig (1)